Die Gebetshaltung (Anjali Mudra)

Die Gebetshaltung (Anjali Mudra)
Bei der Gebetshaltung „Anjali Mudra“ handelt es sich um eine sehr schöne und anmutige Yoga-Übung. Sie lässt sich einfach ausführen und kann tiefe Entspannung für Körper und Geist bringen. Heilige Geste mit heilender Wirkung Selbst wenn Du Dich noch nicht sehr lange mit Yoga beschäftigst, ist Dir bestimmt schon einmal die Handgeste „Anjali Mudra“ begegnet, ...

Ashtavakrasana – die Acht-Winkel-Haltung

Ashtavakrasana - die Acht-Winkel-Haltung
Bei der Ashtavakrasana, auch Acht-Winkel-Haltung genannt, handelt es sich um eine sehr schwierige Asana, die allerdings vielfältige positive körperliche und geistige Effekte hervorrufen kann. Nach dem Weisen Ashtavakrasana benannt Die Übung ist nach dem Weisen Ashtavakrasana benannt, dessen Körper an acht Stellen gekrümmt war. Daher kommt auch der Name Ashtavakrasana, denn „asta“ steht für acht ...

Pränatal Yoga: ganzheitliches Yoga für werdende Mütter

Pränatal Yoga: ganzheitliches Yoga für werdende Mütter
Noch vor einigen Jahrzehnten hätten die Leute über Pränatal Yoga nur entsetzt den Kopf geschüttelt. Sport in der Schwangerschaft? Und dann auch noch dieses Yoga mit all seinen Verrenkungen? – Gut, dass diese Zeiten nun vorüber sind! Heute steht Schwangerschaftsyoga mit all seinen wohltuenden Wirkungen bei vielen werdenden Mamis auf dem Programm und ergänzt zudem ...

Paripurna Matsyendrasana: der Herr der Fische

Paripurna Matsyendrasana: der Herr der Fische
Aus dem Yoga oder vielleicht auch aus der Entspannungs- und Dehnungsphase nach einem Sportkurs kennst Du den Drehsitz. In Ardha Matsyendrasana setzt Du ein Bein angewinkelt über das zweite, umfasst das Knie mit Unterarm und Ellbogen und drehst Deinen Rumpf über das obere Bein hinweg. Tatsächlich ist diese bekannte Pose, die die Wirbelsäule beweglich macht, ...

Malasana – Girlanden-Haltung – Tiefe Hocke

Malasana - Girlanden-Haltung - Tiefe Hocke
Malasana wird auch als Girlanden-Haltung oder tiefe Hocke bezeichnet. Die Yoga-Übung bietet verschiedene Vorteile, die Du im folgenden Ratgeber erfährst. Zudem erhältst Du nützliche Tipps, wie Du sie am besten ausführt. Für Pränatal Yoga, also Schwangerschaftsyoga, ist die Asana ebenfalls geeignet. Wie wird Malasana ausgeführt? Zunächst einmal solltest Du Dich vorher aufwärmen. Bring deine Hände ...

Pashasana: Die Schlinge von Samsara

Pashasana: Die Schlinge von Samsara
Pashasana (teilweise auch „Pasasana“) ist eine Fortführung vom Wort „Pasha“, welches so viel wie „Strick“, „Fessel“, „Schlinge“ oder „Falle“ bedeutet – „Asana“ bedeutet hingegen so viel wie „Haltung“, „Sitz“ oder „Position“. Der Begriff wird folglich für alles genutzt, was die Seele fesseln soll und sich damit an den Kreislauf der Wiedergeburt (Samsara) bindet. Pashasana ist ...

Setu-Bandhasana, die Yoga Brücke

Setu-Bandhasana, die Yoga Brücke
Bei Setu-Bandhasana, der Brücke, handelt es sich um eine Gegenstellung zum Schulterstand und Pflug. Sie ist eine effektive Grundstellung der beliebten Yoga Vidya Reihe. Nach der Brücke folgen das Rad (Chakrasana) oder der Fisch (Matsyasana). Im folgenden Ratgeber erfährst Du, wie die Yoga-Übung richtig ausgeführt wird, was es dabei zu beachten gibt, welche Vorteile sie ...

Urdhva Prasarita Padasana: Nach oben gestreckte Beine, um die Bauch- und Rückenmuskulatur zu stärken

Urdhva Prasarita Padasana: Nach oben gestreckte Beine, um die Bauch- und Rückenmuskulatur zu stärken
Eine in der Ausführung recht simple und in der Wirkung sehr effektive Asana ist „Urdhva Prasarita Padasana“. Aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet urdhva „nach oben“ oder „oben“, prasarita „ausgestreckt“, pada „Fuß“ und asana „Haltung“. An dieser Übersetzung kannst Du Dir bereits ein Bild über die Ausführung dieser Yoga-Haltung machen. Dabei liegst Du auf Deinem Rücken ...

Jathara Parivartanasana: Loslassen im Twist

Jathara Parivartanasana: Loslassen im Twist
Sie gehört bei vielen Yogis zu den Lieblingspositionen: Jathara Parivartanasana ist eine unglaublich entspannende Haltung, die mit einigen wertvollen Wirkungen auf Körper, Geist und Seele verbunden ist. Dieser Bauchtwist eignet sich nicht nur als regelmäßiger Bestandteil der Yogapraxis, sondern ist auch ein sanfter Ausklang nach einem sportlichen Workout. Wie bei vielen anderen Haltungen aus dem ...

Chakrasana – ein Weg zur Herzöffnung

Chakrasana - ein Weg zur Herzöffnung
Immer wieder gibt es Yoga-Haltungen, bei denen gerade Anfänger glauben, so eine Position nie einnehmen zu können. Dazu gehört neben dem Kopfstand oder der Krähe auch Chakrasana, das Rad. Wer diese Haltung zum ersten Mal erblickt, glaubt oft, nie im Leben die dafür nötige Kraft und Beweglichkeit und vielleicht auch nicht den Mut aufbringen zu ...