Manipura Chakra – das dritte Chakra

Manipura Chakra - das dritte Chakra
Bei dem Manipura Chakra handelt es sich um das dritte von sieben Hauptchakren. Das Wort setzt sich aus „Mani“ – dem Juwel oder Edelstein und „Pura“ – der Stadt oder dem Ort zusammen. Hierbei geht es also um schlichtweg um eine Stadt der Edelsteine. Diese Übersetzung wird ihm insofern gerecht, weil im Manipura Chakra die ...

Entspannt meditieren – Fünf verschiedene Yoga Sitzhaltungen

Entspannt meditieren - Fünf verschiedene Yoga Sitzhaltungen
Asanas sind während einer Yoga-Session von entscheidender Bedeutung, denn nur durch diese ruhenden Körperhaltungen kann eine Tiefenentspannung und effektvolle Meditation erzielt werden. Für Anfänger, aber auch für bereits fortgeschrittene Ruhesuchende eignen sich vor allem die verschiedenen Yoga Sitzhaltungen, durch die eine stabile Position sowie körperliches Wohlbefinden einfach zu erreichen sind. Dies solltest Du beachten Begebe ...

Svadhisthana-Chakra – Zentrum deiner Kreativität

Svadhisthana-Chakra - Zentrum deiner Kreativität
Im Yoga sowie etwa auch im tantrischen Hinduismus oder in anderen esoterischen Lehren spielen Chakren eine große Rolle. Hierbei gehen die Gelehrten und Anhänger dieser Philosophien davon aus, dass Dein Körper von Energiebahnen – den sogenannten Meridianen – durchzogen ist. Diese Energie entstammt den Chakren, die als Energiezentren agieren und durch die hindurch ein ungehinderter ...

Die Flankendehnung – Yoga Standhaltung

Die Flankendehnung - Yoga Standhaltung
Die Fachbegriffe für die Flankendehnung lauten Parshva uttanasana, Parshvottanasana oder Utthita parshva konasana, wobei Parshva „Seite“ oder „Flanke“, Uttana „intensive Streckung“ und Asana „ruhende Körperhaltung“ bedeutet. Bei der Parshva uttanasana wird das Becken gedehnt und der Bauchraum geöffnet, um deinem Körper und Geist Freiheit und Leichtigkeit zu verleihen. In diesem Asana lernst du, wie kaum ...

Muladhara Chakra – das Wurzel-Chakra

Muladhara Chakra - das Wurzel-Chakra
Was sind Chakras? Der Begriff „Chakra“ bedeutet übersetzt „Rad“ und ist eine Andeutung auf Energiezentren, die ebenfalls rund verlaufen. Chakras können offen oder geschlossen sein und werden als Zentren subtiler Lebensenergien betrachtet. Diese sind Lagerplätze von Energiekräften und Energiezentren. Ein Chakra ist ein Stadium des Bewusstseins und vermittelt ein Gefühl der Freude oder Glückseligkeit. In ...

Faszien-Yoga – Vitalität durch einen geschmeidigen Körper

Faszien-Yoga - Vitalität durch einen geschmeidigen Körper
Hier noch ein eben Telefonat führen, dort eine SMS schreiben und noch ganz schnell was googeln. – Fast wie selbstverständlich haben wir uns der rasanten technischen Entwicklung hingegeben. Obwohl unsere Körper und Seelen permanent Warnsignale senden, weil nicht alles gut ist, was Zeit und Wege erspart, nehmen wir uns viel zu selten eine Auszeit. Dabei ...

Prana Mudras – Atem-Mudras

Prana Mudras - Atem-Mudras
Mudras werden gern als das Herzstück von der Hatha Yoga Praxis bezeichnet. Frei übersetzt bedeutet der Begriff „Mudra“ so viel wie „Siegel“, „Zeichen“ oder „Kennzeichen“, aber auch „lustig“ und „fröhlich“. Mit Atem-Mudras kannst du dir Entspannung verschaffen, ohne dafür viel Platz oder Zeit zu benötigen. Die praktischen Mudras kannst du im Zug, im Wartezimmer und ...

Die geschlossene Winkelhaltung – Baddha Konasana

Die geschlossene Winkelhaltung - Baddha Konasana
Baddha Konasana, auch Schustersitz oder Winkelsitz genannt, erleichtert es dir, tief in den Bauch zu atmen und dabei deine Muskulatur zu entspannen. Die altindische Bezeichnung für diese Übung leitet sich von den Worten „Baddha“ und „Kona“ ab, die übersetzt „gebunden“ und „Winkel“ bedeuten. Diese Asana gilt dank der tiefen Entspannung der Bauchregion als ideale Übung ...

Nadi Shodhana – Sonne und Mond verbinden

Nadi Shodhana - Sonne und Mond verbinden
Nadi Shodhana heißt die Reinigungs- oder Wechselatmung durch die Nase, die die Nadis, die Energiekanäle des Körpers, durchpustet. Dabei steht die rechte Seite für die Sonne, die linke für den Mond. Hier verlaufen die beiden Nadis Ida (auf der rechten Nasenseite) und Pingala (auf der linken Nasenseite). Sie führen zur stärksten Nadi, der Sushumna, die ...

Der innere Weg: den Geist beruhigen

Der innere Weg: den Geist beruhigen
Fällt das Wort Yoga, denken viele Menschen sofort an die körperlichen Übungen, die Asanas. Sie haben in unserer westlichen Welt einen hohen Stellenwert erreicht, denn sie versprechen einen beweglichen Körper, eine straffe Figur und eine stabile Gesundheit. Wir kennen sie überwiegend aus dem Hatha Yoga oder aus extremeren, modernen Varianten wie dem Power Yoga (schnelle ...