Yama Sittenlehre: Die fünf Yama-Stufen

Yama Sittenlehre: Die fünf Yama-Stufen
Der Begriff „Yama“ stammt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt so viel wie „Selbstkontrolle“ und „Enthaltung“. Bei Yama handelt es sich um einen Verhaltenskodex und die erste Stufe des Raja Yoga, der noch sieben weitere Stufen folgen. Durch Yama ist es möglich, die Persönlichkeit weiterzuentwickeln, wobei fünf Yama-Stufen beschrieben werden: Ahimsa, Satya, Asteya sowie Brahmacarya ...

Purna Dhanurasana – Voller Bogen

Purna Dhanurasana - Voller Bogen
Im (Hatha) Yoga gibt es neben dem weithin bekannten Lotussitz viele andere verschiedene Positionen, die Du bei der Meditation einnehmen kannst. Hierdurch dehnst Du deine Muskeln und Sehnen und gibst deinem Körper zusätzliche Kraft und Energie. Gerade wenn Du täglich sehr lange sitzt, ist dies für deine körperliche und auch seelische Gesundheit unerlässlich. Eine dieser ...

Yogaübungen im Sitzen: wertvolle Asanas

Yogaübungen im Sitzen: wertvolle Asanas
Der Nacken ist eine Zone unseres Körpers, der oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Oft steht er im Schatten des Rückens, dem wir bei Verspannungen und Schmerzen etwas Gutes tun möchten. Doch gerade unser Nacken ist ein Bereich, von dem vielen Beschwerden ausgehen können. Liegt hier eine Verspannung der Muskulatur vor, kannst Du dies an ...

Yogaübungen und Körpertraining – was ist der Unterschied?

Yogaübungen und Körpertraining - was ist der Unterschied?
Keine Frage, Yoga ist trendy. Von einem „Yoga-Boom“ ist vielerorts die Rede. Inzwischen ist Yoga sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe avanciert. Derzeit praktizieren etwa drei Millionen Menschen in Deutschland Yogaübungen, und täglich werden es mehr. Was erwarten sie vom Yoga, was zieht sie an? Dass Yogaübungen helfen können, zum Beispiel Rücken- oder Gelenkschmerzen zu reduzieren oder den ...

Dharana – entspannt fokussiert bleiben

Dharana - entspannt fokussiert bleiben
Dharana, die sechste Stufe des achtstufigen Weges im Raja Yoga, wird meist mit „Festhalten“ oder „Konzentration“ übersetzt. Sie ist die erste Stufe der letzten drei, zu denen außerdem Dhyana und Samadhi zählen. Gemeinsam bilden die letzten drei Stufen Samyama, die Versenkung. Was bedeutet Dharana? Die Bedeutungen des Sanskritwortes sind vielfältig. Sie umfassen je nach Zusammenhang ...

Uddiyana Bandha: Der Verschluss der Bauchdecke, durch das Einziehen des Bauches

Uddiyana Bandha: Der Verschluss der Bauchdecke, durch das Einziehen des Bauches
Die Uddiyana Bandha Übung eignet sich aufgrund ihrer einfachen Ausführung selbst für Yoga-Einsteiger. Wörtlich lässt sie sich als „Verschluss“ (Bandha) der Bauchdecke (Uddiyana) übersetzen. Bei dieser Übung ist folglich das Ziel, den Bauch nach einer Ausatmung hochzuziehen. Die Übung soll weiterhin der Steuerung des Pranas während der einzelnen Übungen dienen. Hierbei handelt es sich aufgrund ...

Samadhi: das Überbewusstsein erreichen

Samadhi: das Überbewusstsein erreichen
Samadhi ist ein Begriff, mit dem Du wohl erst nach längerer Yogapraxis in Kontakt kommst. Der Grund: Es geht um einen Bewusstseinszustand, der von einem normalen Yogi schwer erreichbar ist und nur wenigen nach jahrelanger Übung vorbehalten ist. Er geht über die Meditation hinaus und beschreibt ein völliges Versinken in einem Zustand, indem Gedanken kein ...

Tolangulasana: Balance in der Waage finden

Tolangulasana: Balance in der Waage finden
Tolangulasana ist die Stellung der Waage. Sie gehört zu den Balance-Haltungen, die bereits beim Betrachten einen faszinierenden Zauber ausüben. Die Wirkung entspricht dem Namen: Waage. Ausgeglichenheit, Balance, Gleichgewicht im inneren und äußeren Sinn erwarten Dich. Hier erfährst Du mehr zu dieser Pose voller Schönheit und Anmut. Die Übung im Blick In Tolangulasana gleicht der Körper ...

Dhyana: der vollendete Zustand der Meditation

Dhyana: der vollendete Zustand der Meditation
Wenn Du schon etwas Yogapraxis gesammelt hast, weißt Du, dass Yogastunden oft aus vier Bestandteilen bestehen, die in veränderlichen Anteilen immer wieder vorkommen. Das sind die Körperübungen – Asanas, die Atemübungen, die Tiefenentspannung in Shavasana und die Meditation – Dhyana. Diese Anteile wirken auf unseren Körper, den Geist und die Seele und sind Grundlage dafür, ...

Eka Hasta Bhujasana: die Pose des Elefantenrüssels

Eka Hasta Bhujasana: die Pose des Elefantenrüssels
Manche Posen im Yoga scheinen die Gesetze der Schwerkraft völlig aus den Angeln zu heben und üben damit auf den Betrachter eine ganz besondere Art von Faszination aus. Eka Hasta Bhujasana gehört hier ganz sicher dazu. Die „ein Bein über Arm-Stellung“ vermittelt das Gefühl von Schwerelosigkeit und motiviert geradezu dazu, diese Haltung zu erlernen und ...