Nivata-Yoga – die Praxis der (bewegenden) Stille

Nivata-Yoga - die Praxis der (bewegenden) Stille
Nivata-Yoga – die Praxis der (bewegenden) Stille

Das Nivata-Yoga ist eine besondere Form vom Yoga. Wie das Wort bereits verdeutlicht, geht es dabei vorwiegend um die Stille und wie diese in einer so hektischen Zeit wie unserer gefunden wird. Das Snaskrit „nivata“ bedeutet wortwörtlich übersetzt deshalb auch „Stille“. Immer wieder wird diese Praxis auch mit Stärke und Willen assoziiert, so beispielsweise für die Bewältigung des Alltags, der Therapie und im Yoga. Ebenso erfolgt gern eine Assoziation hin zum „Mut zur Echtheit“.

Das ausgehobene Ziel vom Nivata-Yoga

Als Praxis der Stille soll das Yoga auch zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und des Charakters dienen. Die Yoga-Form wird dabei dem energetischen Hatha Yoga zugeordnet, auch hierbei sollen sich Praktizierende selbst besser kennenlernen und zugleich ihre eigene Persönlichkeit freier entfalten können. Dabei werden ganz unterschiedliche Übungen aus dem heutigen Yoga angewandt und teilweise auch neu interpretiert, sogar Übungen aus dem Tantra fließen in diese Praxis mit ein. Unter anderem zählen hierbei Übungsreihen zur Polarität, allen voran der Mond- und Sternengruß, aber auch Sequenzen aus dem „Götter-Yoga“ sowie die individuelle Sadhana-Class. Elementar ist in der Ganzheit betrachtet zudem, dass einzelne Satyananda Yoga Techniken aufgegriffen werden. Auch hier erfolgt eine Interpretation hin zu „nivata“, also zur Stille. Deshalb wird diese Form des Yogas kaum überraschend von einem dafür ausgebildeten Lehrer durchgeführt, welche sich selbst als „Teacher of Stillness“, also frei übersetzt als „Lehrer der Stille“ bezeichnen.

Das übergeordnete Ziel, neben der Persönlichkeitsentfaltung und Charakterfindung, ist vor allem den Alltag mit seinen kleinen und großen, leichten und schweren Aufgaben gekonnt zu meistern. Mit dem Nivata-Yoga sollen Übende dafür die notwendigen Werkzeuge in die Hand gegeben bekommen. Oft lässt sich auch feststellen, dass sich Übende im Zuge dessen selbst näher kennenlernen möchten und zudem anfangen, die eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen wahlweise zu nähren oder zu hinterfragen. Welcher Weg genau im Nivata-Yoga gegangen wird, ist daher immer individuell abhängig, je nachdem für welchen sich entschieden und ob dieser konsequent beschritten wird.

Für wen soll Nivata-Yoga eine Hilfe darstellen?

Diese Form vom Yoga spricht tendenziell jeden Menschen an, denn Persönlichkeit und Charakter spielen in jedem Leben eine gleichermaßen große Rolle, ebenso wie auch die souveräne und doch bewusste Bewältigung des Alltags. Vor allem wird Nivata-Yoga von seinen Schülern und Lehrern immer wieder für Menschen empfohlen, die sich selbst in einer Krisen- oder Umbruchsituation befinden. Dabei sieht die Yoga-Lehre vor, das Krisen den Anreiz für Wachstum geben können und deshalb langfristig nicht unbedingt ausschließlich negativ aufgefasst werden müssen. Ebenso hat der Lehrer vom Nivata-Yoga die Aufgabe, in unmittelbaren 1-zu-1 Sitzungen mögliche Chancen erkennen zu geben, die der oder die Übende(r) bis dato von selbst nicht gesehen hat.

Daraus verspricht man sich einen achtsamen, klaren und souveränen Umgang mit verschiedenen psychischen Belastungen. Dieser Umgang soll gelehrt und vermittelt werden, indem die eingangs erwähnten verschiedenen Übungen aus der Meditation, dem Tantra und dem Yoga individuell angewandt werden. In den meisten Fällen wird das Nivata-Yoga zudem noch durch persönliche Gespräche unter vier Augen vervollständigt. Die Lehrer vom Nivata-Yoga verstehen dieses selbst daher im übertragenen Sinne als einen Weg von der Matte hin in das Leben, welcher anderen, willigen Menschen aufgezeigt werden soll.

Die einzelnen praktizierten Übungen, so individuell diese auch angelegt und durchgeführt werden, könnten unter Umständen außerdem weitere gesundheitliche Verbesserungen mit sich bringen, wie diese stets verschiedenen Yoga-Übungen und ganzen Lehren zugeschrieben werden. An der Speerspitze vom Nivata-Yoga, dieser besonderen Lehrweise der sich bewegenden Stille, stehen aber mentale Hürden, allen voran bezüglich des Charakters und der Persönlichkeit, aber auch mit Hinblick auf psychische Probleme. Ob diese Form vom Yoga individuell weiterhilft, müssen Übende und Interessenten während der Praxis für sich selbst feststellen.

Bild © ipopba / 123rf.com

[Gesamt:1    Durchschnitt: 2/5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.