Balance-Yoga – Dein Weg zum inneren Gleichgewicht

Balance-Yoga
Balance-Yoga

„Ich möchte mein inneres Gleichgewicht finden.“ „Ich habe das Gefühl, bei mir ist nichts mehr im Lot.“ Viele Redewendungen und Gefühlsäußerungen drehen sich um das Thema Balance. Yoga hilft Dir dabei, Deine Balance zu trainieren, das Gefühl eines inneren Gleichgewichts zu spüren und Deine Stabilität wiederzuentdecken.

Bist Du im Gleichgewicht?

Der Baum ist eine der bekanntesten Asanas und zeigt immer wieder anschaulich, dass viele Menschen Schwierigkeiten haben, eine Balance-Übung sicher zu halten. Balance Yoga bietet einen Mix aus Körperübungen, Atemtechniken und Entspannungsmethoden, die Dich bei Deiner Suche nach dem Weg zum Gleichgewicht unterstützen.
Es gibt verschiedene Ebenen, auf denen Du Dich im Gleichgewicht oder Ungleichgewicht befinden kannst. Einfach zu erkennen ist Deine äußere Balance. Wer Balance-Asanas mühelos halten kann, besitzt einen gut ausbalancierten Körper und kann mit Kraft und Achtsamkeit sein Gleichgewicht erspüren. Auch im Inneren Deines Körpers ist Balance ein wichtiges Thema. Auf der mentalen Ebene ist Balance eng mit den Tugenden Gelassenheit und Ruhe verwandt. Wer aufbrausend ist, leicht aus der Fassung gerät oder sich selbst mit plötzlichen Gefühlsausbrüchen konfrontiert sieht, sollte seine mentale Balance stärken.
Grundsätzlich ist eine Balance immer dann erreicht, wenn entgegengesetzt wirkende Kräfte exakt gleich stark sind. Bei allem Streben nach Balance ist es wichtig, dass Du sie mit Selbstbewusstsein und Klarheit verbindest. Andernfalls droht die Gefahr der Überangepasstheit, welche als negative Überspitzung der Balance gilt.
Wenn Du Deine Balance stärken möchtest, findest Du im Yoga viele positive Anregungen. Neben den im Balance Yoga explizit vorgeschlagenen Übungen helfen Dir auch entsprechende Mantras oder Ernährungstipps dabei, Deine Balance wiederherzustellen. Die ayurvedische Küche zielt stets auf eine ausgleichende Wirkung ab und hilft Dir, die für Dein Dosha ideale Nahrung zu entdecken.

Balance Yoga – was Du zur Stärkung Deiner Balance tun kannst

Krafteinsatz und Entspannung, dynamische Übungsreihen und Phasen des Innehaltens – im Balance Yoga geht es darum, die scheinbar gegensätzlichen Elemente so zu üben, dass sie im Zusammenspiel ausgleichend wirken.
Unter den 84 Hauptasanas findest Du einige einfachere und schwierigere Balanceübungen. Ein Beispiel für eine leichter durchzuführende Übung ist der Adler (Garudasana). Bei dieser Gleichgewichtsübung windest Du den linken Fuß um Deine rechte Wade und den linken Arm um den rechten. Die Zentrierung, die Du bei dieser Asana erfährst, lässt in Dir das Gefühl der Selbstbestimmtheit wachsen.
Ardha Chandrasana – der Halbmond – erfordert etwas mehr Flexibilität und Übung. Diese Asana steht in dem Ruf, das Stressgefühl sofort zu reduzieren und die innere Balance deutlich zu stärken.
Der Tänzer (Natarajasana) ist eine ungeheuer starke Balanceübung. Sie ist dem tanzenden Shiva nachempfunden, der das Universum stetig zerstört und neu erschafft. Die Balanceposition auf einem Bein gelingt meist erst nach längerem Üben. Doch die Ausdauer lohnt sich: In Natarajasana steckt die Erkenntnis, dass die Gegenspieler Zerstörung und Erschaffen eine Balance entstehen lassen, aus der eine tiefe innere Zufriedenheit wachsen kann.
Der Krieger III, der Kopfstand und der Handstand sind ebenfalls prominente Balanceübungen, die Dir im Yoga immer wieder begegnen. Vasistasana, die seitliche Stützhaltung oder seitliche Planke, erfordert als Balanceübung gleichermaßen Flexibilität und Kraft.
Auch wenn die Suche nach Deiner Balance nur eines von vielen Zielen Deines Yoga-Trainings ist, kannst Du mit der entsprechenden Achtsamkeit immer wieder ganz leicht herausfinden, wie es um Dein Gleichgewicht steht. In verschiedenen Phasen des Lebens und des Alltags gewinnen bestimmte Einflüsse die Oberhand und lassen Dich entweder wütend oder depressiv, zu laut oder kaum hörbar erscheinen. Auf der körperlichen Ebene sorgt ein solches Ungleichgewicht für Schmerzen. Es ist nicht immer leicht, sich nicht den dominierenden Einflüssen hinzugeben und für Balance zu sorgen. Die stetige Arbeit an Deiner Balance hilft Dir aber dabei, genau die Stabilität zu gewinnen, die Dich wirklich glücklich werden lässt.

Bild © szefei / 123rf.com