Bioenergetische Meditation

Bioenergetische Meditation
Bioenergetische Meditation

In der bioenergetischen Meditation sind Lehren und Heilmethoden verwurzelt, die schon die Kelten, Inder und Chinesen praktizierten. Begründer der Biomeditation ist der Heiler und Psychologe Viktor Philippi, der sie 1994 erstmals einem breiteren Publikum vorstellte. Durch diese spezielle Methode soll das Immunsystem, der Stoffwechsel und gleichzeitig das Nervensystem stimuliert und gestärkt werden. Geschieht dies, lösen sich automatisch vorhandene Blockaden von Körper, Seele und Geist. Das dadurch entstehende Gleichgewicht der Energien ist Grundvoraussetzung für Gesundheit auf allen Ebenen.

Energien und Selbstheilungsprozess aktivieren

Ausgehend von der im Körper vorhandenen Bioenergie kann durch die gezielte Meditation innerhalb kürzester Zeit eine Verbesserung von Beschwerden eintreten. Wenn Du zum Beispiel unter Schlaflosigkeit, Migräne, Abgeschlagenheit oder Appetitmangel leidest, können Deine Kraft- und Energiereserven neu mobilisiert werden. Während der Meditation wird in erster Linie Deine Seele angesprochen. In ihr wurden zuvor negative Informationen gespeichert, die den Energiefluss in Deinem Körper behindern. Stattdessen kannst Du durch die bioenergetische Meditation jetzt positive Informationen in Deiner Seele verankern. Der Wandlungsprozess geschieht auf sanfte und natürliche Weise und nutzt dabei Dein Selbstheilungspotenzial.

Negative Gefühle wie Stress, Ängste, Ärger und eine allgemeine Unzufriedenheit schlagen sich früher oder später immer auf die Befindlichkeit nieder. Aus kleinen zwischenzeitlich auftretenden Befindlichkeitsstörungen werden so im Laufe der Zeit Krankheiten. Mit der Biomeditation kannst Du diesem Verlauf rechtzeitig entgegenwirken und energetische Blockaden lösen. Liegt bereits eine Erkrankung des Organismus vor, lässt sich die Meditation mit anderen Heilbehandlungen oder schulmedizinischen Maßnahmen kombinieren.

Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen

Durch jahrelange praktische Erfahrung ist Viktor Philippi zu der Überzeugung gelangt, dass Körper, Seele und Geist in einem ständigen kommunikativen Austausch miteinander stehen. Ein fehlgeleiteter oder blockierter Informationsfluss trägt dazu bei, dass Krankheiten überhaupt erst entstehen können. Hauptziel der bioenergetischen Meditation ist deshalb die Unterstützung und Stärkung des gesamten Körpers in seiner gesunden Funktionstüchtigkeit. Diesen positiven Effekt können Menschen aller Altersgruppen nutzen. Wichtig ist dabei die Verantwortung für die eigene Gesundheit nicht aus den Händen zu geben und dem eigenen Wohlbefinden einen hohen Stellenwert einzuräumen.

Sanfte und nachhaltige Behandlung

Wenn Du also beschlossen hast, Deinem Leben eine neue positive Richtung zu geben, ist Biomeditation ein guter Ansatz. Grundsätzlich kann jeder diese Form der Meditation einfach erlernen. Trotzdem lohnt es sich zu Beginn die Hilfe eines erfahrenen Biosens beziehungsweise eines Bioenergetikers in Anspruch zu nehmen. Im Rahmen einer speziellen Ausbildung hat er gelernt, Deine Blockaden wahrzunehmen und mit Deinen Energien zu arbeiten. In einer etwa einstündigen Sitzung legt er seine Hände auf verschiedene Deiner Körperstellen. Die Bioenergie, die durch jede Zelle Deines Körpers fließt, wird so von Blockaden befreit. Gewebe, Organe und Knochen werden mit positiver Energie versorgt und die Selbstheilungskräfte können sich ungehindert entfalten. Die belebende Wirkung dieser Anwendung wirst Du schon wenig später spüren können. Nach der ersten Behandlung kannst Du die Übungen zu Hause fortsetzen. Alles, was Du dazu brauchst, ist eine Meditations-CD aus dem Bereich der Biomeditation.

Biomeditation in der Forschung

Seit der Bekanntmachung der Bioenergetik durch Viktor Philippi hat diese Meditationsmethode bereits vielen Menschen geholfen. Mit relativ geringem Aufwand konnte schon innerhalb kurzer Zeit eine Besserung bei verschiedenen Krankheitsbildern festgestellt werden. Ärzte aus den Fachgebieten der Psychosomatik und Psychotherapie waren verwundert über diese Ergebnisse und beschlossen, die Wirkung der Biomeditation näher zu untersuchen. Beim ersten Internationalen Kongresses für Theomedizin® in 2007 wurde erstmalig eine weitreichende Studie mit Probanden zum Thema durchgeführt. Seitdem gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz regelmäßig neue Studien und Forschungsergebnisse, die den gesundheitsfördernden Einfluss der Biomeditation eindrucksvoll belegen.

Bild © sergwsq / 123rf.com