Die geschlossene Winkelhaltung – Baddha Konasana

Die geschlossene Winkelhaltung - Baddha Konasana
Die geschlossene Winkelhaltung – Baddha Konasana

Baddha Konasana, auch Schustersitz oder Winkelsitz genannt, erleichtert es dir, tief in den Bauch zu atmen und dabei deine Muskulatur zu entspannen. Die altindische Bezeichnung für diese Übung leitet sich von den Worten „Baddha“ und „Kona“ ab, die übersetzt „gebunden“ und „Winkel“ bedeuten. Diese Asana gilt dank der tiefen Entspannung der Bauchregion als ideale Übung für die Geburtsvorbereitung, für Frauen, die unter Menstruationsbeschwerden leiden sowie für Menschen, die einer hohen Stressbelastung ausgesetzt sind.

So führst du den Schustersitz (Baddha Konasana) richtig aus

Beim Schustersitz setzt du dich mit gerade nach vorne gerichtetem Blick und dem Becken im rechten Winkel auf die Matte. Nach und nach ziehst du deine Füße mit gebeugten, nach außen und möglichst weit zum Boden zeigenden Knien an dein Becken heran, bis sich die Fußsohlen gegenseitig berühren. Achte darauf, dass deine Oberschenkel, Leiste und Knie dabei ganz entspannt bleiben. Mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger umfasst du deine Knöchel oder die Außenseiten der Fersen und streckst deinen Rücken. Gleichzeitig öffnest du den Brustkorb, indem du deine Schulterblätter aufeinander zubewegst. Wenn es dir möglich ist, legst du nun den Kopf auf deine Füße oder dein Kinn auf den Boden, um die Wirkung dieser Asana zu verstärken. Dabei atmest du langsam und gleichmäßig und bleibst in dieser Position bis zu fünf Minuten lang. Danach streckst du deine Knie wieder aus und schüttelst sie leicht durch, um dich zu lockern.

Positive Wirkung der Sitzhaltung Baddha Konasana

Da dein Zwerchfell, dein Bauch und deine Hüften in der geschlossenen Winkelhaltung weit geöffnet werden, verbessert sich deine tiefe Bauchatmung. Dies hat den äußerst positiven Nebeneffekt, dass sich deine Muskulatur in diesem Körperbereich entspannt, was maßgeblich zu einer wirksamen Linderung von krampfartigen Bauchschmerzen während der Menstruation beiträgt. Auch Schwangere sollten diese Übung regelmäßig durchführen, da durch die damit verbundene Körperposition alle Organe der Bauchregion, und somit auch die Gebärmutter gut durchblutet und stimuliert werden. Bei regelmäßiger Übung bereitet der Schustersitz den Körper auf die bevorstehende Geburt vor und kann wesentlich zu einem positiven Geburtserlebnis beitragen. Die Gesundheit der Eierstöcke und Eileiter wird ebenfalls gestärkt, was vor allem Frauen mit Kinderwunsch zugutekommen kann. Auch Männer profitieren davon, Baddha Konasana regelmäßig durchzuführen, denn die Übung kann zu einer Stärkung der Prostata und zu einer Linderung von Hodenschmerzen führen. Neben den positiven Effekten auf die Bauch- und Unterleibsregion hat sich der Schustersitz auch erfolgreich bewährt, um Stress abzubauen und dadurch psychischen Verstimmungen entgegenzuwirken. Baddha Konasana hilft zudem gegen Erschöpfung und Müdigkeit und wirkt hohem Blutdruck entgegen. Als eine der wenigen Yoga-Übungen stärkt der Winkelsitz zudem auch die Knöchel und dehnt die Innenseiten der Oberschenkel. Wasseransammlungen in den Beinen kann mit dieser Asana ebenso wirksam vorgebeugt werden wie Ischiasbeschwerden und Leistenbrüchen.

Worauf du beim Schustersitz achten solltest

Während der Schustersitz eine ideale Übung für Schwangere darstellt, eignet er sich nicht für die ersten Monaten nach einer Geburt. Du solltest damit so lange warten, bis dein Beckenboden wieder gestärkt ist und sich die Gebärmutter vollständig zurückgebildet hat. Auf diese Asana verzichten solltest du auch, wenn du eine Verletzung in der Hüft- oder Schulterregion erlitten hast. Während die Menschen in Indien im Alltag grundsätzlich viel Zeit auf dem Boden sitzend verbringen, sind wir in der westlichen Welt mit solchen Körperhaltungen, wie sie mit dem Schustersitz verbunden sind, kaum vertraut. Daher sind Schmerzen in den Knöcheln eine weit verbreitete Begleiterscheinung der Baddha Konasana. Dem kannst du ganz einfach entgegenwirken, indem du deine Füße ein Stück vom Becken wegbewegst und sie nach und nach wieder näher heranziehst. Gegen ein mögliches unangenehmes Ziehen in Oberschenkeln, Schienbein und Leiste kannst du dir mit Yogablöcken unter den Knien behelfen. Um den Rücken stets so gerade wie möglich zu halten, klemmst du dir einfach eine Yogarolle oder Yogadecke hinter das Gesäß, wodurch sich dein Becken aufrichtet und dein Atem tief fließen kann.

Bild © Argument / 123rf.com