Feueratmung – Kapalabhati Pranayama

Feueratmung - Kapalabhati Pranayama
Feueratmung – Kapalabhati Pranayama

Kapalabhati Pranayama, die Feueratmung, gehört zu den aktivierenden Atemtechniken im Yoga. Sie hat eine anregende und reinigende Wirkung auf Geist und Körper. Die Feueratmung wird unter anderem angewendet, um den Stoffwechsel anzuregen und den Geist wach und rege zu halten. Durch ihre aufmunternde und belebende Wirkung kann sie Dir bei Erschöpfung und Müdigkeit helfen. Kapalabhati Pranayama ist einfach durchzuführen. Es ist die ideale Atemübung für den Morgen, um wach und fit zu werden.

Vorteile von Kapalabhati Pranayama

Die Atemtechnik erzeugt ein warmes Gefühl im Körper und aktiviert den Kreislauf. Du fühlst Dich nach der Übung wahrscheinlich wacher.
Durch die Anregung des gesamten Stoffwechsels sollen Giftstoffe und Abfallprodukte besser ausgeschieden werden.
Der Feueratmung wird auch eine Förderung der Verdauung und der Entgiftung von Leber und Nieren nachgesagt. So kann die Übung Dir bei Magen-Darm-Beschwerden oder Verstopfung helfen.
Besonders Frauen schätzen die Feueratmung als Schönheitsmittel, weil sie die gesamte Blutzirkulation anregt. So können dunkle Augenringe reduziert werden, der Blick wirkt wach und konzentriert.

Wichtige Hinweise:

Vatakrama Kapalabhati gehört zu den Atemtechniken im Yoga mit der stärksten Wirkung. Sie kann daher nicht von jedem Menschen praktiziert werden. Personen, die unter hohem Blutdruck, einer Herzerkrankung oder Epilepsie leiden, sollten die Übung nicht durchführen. Das gilt auch für Menschen, die schon einmal einen Schlaganfall erlitten haben. Auch bei Problemen mit einer Übersäuerung des Magen zum Beispiel Sodbrennen oder Magengeschwüren, ist die Feueratmung nicht zu empfehlen.

Drei Arten von Kapalabhati

Das Wort Kapalabhati stammt aus dem Sanskrit. Es setzt sich aus den zwei Wörtern Kapal und Bhati zusammen. Kapal bedeutet übersetzt Schädel. Hierbei ist es aber interessant zu wissen, dass im indischen Yoga mit dem Schädel nicht nur der Knochen, sondern der gesamte Kopf mit dem Gehirn gemeint ist. Das Wort Bhati bedeutet übersetzt so viel wie Erleuchtung oder Erhellung. Kapalabhati kann also in etwa mit Erleuchtung des Kopfes oder Geistes übersetzt werden. Pranayama bedeutet Atmung. Insgesamt gibt es im Yoga drei Arten von Kapalabhati, als Kapalabhati Pranayama wird üblicherweise Vatakrama Kapalabhati angewendet.

Vatakrama Kapalabhati

Dies ist die Kapalabhati Atemübung, die am weitesten verbreitet ist. Es ist eine einfache Technik, bei der die Ausatmung sehr aktiv geschieht, während die Einatmung beinahe passiv verläuft. Es wird also umgekehrt geatmet wie normal, denn bei der normalen Atmung atmen wir aktiv ein und passiv aus.

Vyutkrama Kapalabhati

Bei dieser Yogaübung wird Wasser durch die Nase aufgesogen. Man lässt das Wasser in den Mund fließen und spuckt es dann anschließend aus.

Sheetkrama Kapalabhati

Diese Übung ist das umgekehrte Vyutkrama Kapalabhati. Das Wasser wird zunächst in den Mund genommen und dann in die Nase hochgezogen und durch die Nase wieder ausgestoßen.

So führst Du die Feueratmung durch

Du kannst die Feueratmung in jeder Sitzposition durchführen, empfehlenswert sind aber der Yogasitz oder der Schneidersitz. Wenn Du noch nicht so gelenkig bist, kannst Dich ganz einfach auch auf einen Hocker oder festen Stuhl setzen. Achte nur darauf, dass Deine Wirbelsäule gerade und aufrecht ist. Schließe die Augen und konzentriere Dich ganz auf Deine Atmung. Um die Wirkung der Atemtechnik besser spüren zu können, kannst Du eine Hand auf Deinen Bauch legen. Atme nun ganz tief und langsam durch beide Nasenlöcher ein, bis Deine Lungen vollständig mit Luft gefüllt sind. Dein Bauch wird sich etwas wölben.
Jetzt atmest Du mit Nachdruck durch die Nase aus. Stelle Dir vor, wie die Luft aus Deinem gesamten Bauch entweicht. Beim Ausatmen fühlst Du möglicherweise etwas Druck im Magen. Während des Ausatmens produzierst Du ein zischendes Geräusch. Stelle Dir dabei vor, wie die Energie aus Deiner Nase herausströmt. Diese Atemübung wiederholst Du insgesamt 20 mal, der gesamte Vorgang sollte in etwa 5 Minuten dauern.
Bleibe nach der Atemübung noch etwas mit geschlossenen Augen sitzen, um Dich wieder etwas zu entspannen.

Bild © dimol / 123rf.com

 

Den Kopf durchlüften mit Kapalabhati – der Atem des Yoga

Den Kopf durchlüften mit Kapalabhati – der Atem des Yoga
Den Kopf durchlüften mit Kapalabhati – der Atem des Yoga

Wörtlich kann diese beliebte und effektive Schnellatemübung aus dem Hatha Yoga mit „Schädelleuchten“ oder „Kopferhellung“ übersetzt werden. Häufig wird Kapalabhati auch als Feueratem bezeichnet. Es ist ein Bestandteil der sechs Reinigungsübungen, auch Shatkriya genannt. Die Reinigungswirkung vollzieht sich vor allem durch das sehr aktive und kraftvolle Ausatmen in schneller zeitlicher Abfolge. Das Einatmen soll lediglich reflexartig, passiv und nicht bewusst erfolgen. Ziel des Kapalabhati ist es dabei, verbrauchte Energie in Form von Kohlendioxid abzugeben und dadurch den Körper innerlich zu reinigen. Nach der Übung solltest du wieder kraftvoll und energiegeladen sein.

Effektiver Ablauf der Schnellatmung

Setze dich möglichst bequem hin, auf den Boden mit gekreuzten Beinen oder auf einen Stuhl. Auch im Stehen ist diese Übung durchführbar. Der Rücken und der Kopf sollten gerade sein, die Schulterblätter sind leicht nach hinten gezogen. Um dich effektiv zu konzentrieren, schließe am besten die Augen. Vorbereitend solltest du mehrmals tief einatmen, so dass sich der Bauch weit ausdehnt. Nun kann mit rhythmischen Bauchpumpbewegungen begonnen werden. Durch stetiges Anspannen der Bauchmuskulatur wird das Zwerchfell auf die Lungen gedrückt, die sich so entleeren müssen. Ausgeatmet wird intensiv und in schneller Abfolge durch die Nase und nicht den Mund. Für das anschließende Einatmen sollte keine Energie verwendet werden. Vielmehr füllen sich deine Lungen ganz automatisch wieder mit Atemluft. Wiederholungen des schnellen Ausatmens von etwa 20 bis 25 Mal sind für den Anfang realistisch, Geübte können die Schnellatemübungen auf 40 bis 100 Mal pro Einheit steigern. Die Technik wird etwa dreimal wiederholt.

Ein weiterer Teil des Kapalabhati besteht darin, den Atem bewusst anzuhalten. Nachdem du deine gesamte verbrauchte Luft ausgeatmet hast, werden deine Lungen nur etwa zu 75 Prozent mit Sauerstoff gefüllt. Halte jetzt den Atem solange an, wie es sich für dich noch angenehm anfühlt. Das ungute Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen, sollte nicht eintreten. Je mehr Praxis, desto länger können die Intervalle werden. Es ist wichtig, diese Reinigungsatemübungen zunächst vorsichtig auszuprobieren. Ein leichtes Schwindelgefühl darf in der ersten Zeit zwar auftreten, sollte aber nicht zu stark werden. Bei der Durchführung der Übungen kann dich ein erfahrener Yogalehrer unterstützen und dir wertvolle Hinweise geben.

Wirkung des Feueratems

Die reinigende und entschlackende Wirkung des Kapalabhati vollzieht sich auf mehreren Ebenen – auf der körperlichen, der energetischen und der geistigen.

Positive Effekte für den Körper sind vor allem bei der Lungenfunktion und im Hinblick auf den Stoffwechsel zu beobachten. Durch die schnelle Atemfolge wird der Sauerstoffgehalt im Blut gesteigert. Dies kann zu einer Anregung des gesamten Stoffwechsels führen und gleichzeitig den Körper entschlacken. Auch das Anhalten des Atems beeinflusst den Stoffwechsel positiv, stärkt darüber hinaus deine Atemmuskulatur sowie dein Zwerchfell und hilft dabei, die Lungenkapazität zu erhöhen. Da Kapalabhati dazu beiträgt, sämtliche Atemwege zu befreien und zu reinigen, kann es sogar präventiv gegen Erkältungen, Heuschnupfen oder Asthma eingesetzt werden.

Wer die Schnellatemübungen regelmäßig durchführt, bei dem sollte sich ein anhaltendes energetisch-aufgeladenes Gefühl einstellen, da die Energiezentren des eigenen Körpers aktiviert werden. Wie der Name „Schädelleuchten“ bereits suggeriert, steigt deine neue, freigesetzte Energie in den Kopf und wird dort in alle Richtungen ausgestrahlt. Im Yoga wird dieses Phänomen als „Aktivierung des Sonnengeflechts“ bezeichnet.

Auf der geistigen Ebene entfaltet sich die reinigende Wirkung darin, innere Spannungen zu lösen und im wahrsten Wortsinn einen klaren Kopf zu bekommen. Deine Konzentration sowie Stimmung können erhöht, Müdigkeit und Abgeschlagenheit dagegen beseitigt werden.

©iStock.com/lokisurina