Pashasana: Die Schlinge von Samsara

Pashasana (teilweise auch “Pasasana”) ist eine Fortführung vom Wort “Pasha”, welches so viel wie “Strick”, “Fessel”, “Schlinge” oder “Falle” bedeutet – “Asana” bedeutet hingegen so viel wie “Haltung”, “Sitz” oder “Position”. Der Begriff wird folglich für alles genutzt, was die Seele fesseln soll und sich damit an den Kreislauf der Wiedergeburt (Samsara) bindet. Pashasana ist eine Übung, bei der der Körper zu einer Schlinge geformt wird. Um diese “Schlinge der Wiedergeburt” zu erreichen, werden die Arme um Beine und Rücken

Weiter

Urdhva Prasarita Padasana: Nach oben gestreckte Beine, um die Bauch- und Rückenmuskulatur zu stärken

Eine in der Ausführung recht simple und in der Wirkung sehr effektive Asana ist “Urdhva Prasarita Padasana”. Aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet urdhva “nach oben” oder “oben”, prasarita “ausgestreckt”, pada “Fuß” und asana “Haltung”. An dieser Übersetzung kannst Du Dir bereits ein Bild über die Ausführung dieser Yoga-Haltung machen. Dabei liegst Du auf Deinem Rücken und schwenkst Deine ausgestreckten Beine vom Boden in einen 90-Grad-Bogen nach oben und wieder hinab. Diese Bewegung wird mehrmals, zumindest eine Minute lang, ausgeführt, wobei

Weiter