Tolasana – die Yoga Waage

Tolasana - die Yoga Waage
Tolasana – die Yoga Waage

Eine der wohl berühmtesten und zugleich schwersten Übungen aus dem klassischem Yoga ist Tolasana. Diese Übung, auch als Yoga Waage bezeichnet, fordert und fördert Körper und Geist gleichermaßen. Alles beginnt mit einem einfachen Schneidersitz, dem Padmasana mit einem geraden Rücken. Die Schwierigkeit besteht jedoch darin, den Körper auf den eigenen Händen hoch zu heben. Dies ist, völlig unabhängig vom eigenen Gewicht, für niemanden eine leichte Übung.

Damit Du Dir auch die anspruchsvolle Tolasana Übung zu Eigen machen kannst, solltest Du leicht anfangen. Anfänger dieser Übung beginnen mit Blöcken oder Klötzen, die als Hilfsmittel neben den Hüften abgelegt werden. So vermeidest Du nicht nur eine Überanstrengung Deiner Arme, Du erreichst auch leichter den gewünschten Erfolg, Deinen Körper auf Deinen Händen zu tragen. Lege Deine Hände auf die Blöcke, atme tief ein und streck die Arme. So solltest Du Deinen Körper vom Boden heben und diese Position mindestens für die Länge von drei tiefen Atemzügen halten. Danach senkst Du Deinen Körper wieder langsam zu Boden. Das ist unter anderem deshalb wichtig, damit Du Dich nicht durch abrupte Bewegungen verletzt. Denn wie Du ja weißt, ist Yoga eine sanfte Art den Körper und den Geist zu trainieren.

Tolasana für Fortgeschrittene und was es Dir selbst bringen kann

Wenn Du es schaffst, Deinen Körper drei bis fünf Atemzüge lang auf den Blöcken zu halten, solltest Du versuchen, dies ohne Blöcke zu machen. Dabei gehst Du genauso vor, wie zuvor mit den Blöcken. Platziere Deine Hände auf den Boden neben die Hüften, atme tief ein, und drücke Dich hoch. Dann hälst Du diese Pose wie zuvor, drei bis fünf Atemzüge lang. Wenn Du es steigern kannst auf zehn tiefe Atemzüge, hast Du das Ziel erreicht, auch wenn Du natürlich Deine persönlichen Ziele höher stecken darfst, wenn Du möchtest.

Eigentlich sollte der Tolasana Sitz ohne Hilfsmittel durchgeführt werden. Es ist jedoch völlig in Ordnung die Blöcke beizubehalten, wenn Deine Arme ansonsten zu kurz wären. Das gibt es öfter, als man denken mag. Die korrekt ausgeführte Tolasana kann Dir helfen, die Sauerstoffaufnahme der Lunge zu verbessern und Deine Konzentration zu fördern. Zusätzlich kann die Übung durchaus auch eine beruhigende Wirkung haben. Und da Du die Beine anziehen musst, um die vollständige Waage zu erreichen, ist es auch eine ideale Übung, um das Gleichgewicht zu verbessern. Nicht umsonst wird diese anspruchsvolle Übung auch als Waage bezeichnet. Eine weitere positive Wirkung, die die Tolasana hat, ist, dass sie sogar gegen Blähungen und Blähbäuche helfen kann, weil sie durch das Anziehen der Beine die Bauchmuskulatur stärkt. Dies wiederum massiert die Bauchorgane. Zusätzlich kann die korrekt ausgeführte Übung auch Deine Schultern, Arme und den Rumpf stärken und ihn sanft trainieren und formen.

Was Du beachten solltest, wenn Du die Tolasana Übung machen möchtest

So gesund Yoga auch ist, gibt es doch leider auch und gerade bei der Tolasana körperliche Einschränkungen, die Du beachten musst. Nicht jeder kann jede Yoga Übung machen. Du solltest auf die Tolasana verzichten, wenn Du Beschwerden in den Schultergelenken oder in den Handgelenken hast. Dabei ist es natürlich unerheblich, ob diese Beschwerden vorübergehend oder chronisch sind. Die Tolasana fordert diese Gelenke besonders stark, weshalb Du die Übung zu Beginn auch wirklich langsam und vorsichtig machen sollst. Schließlich ist Yoga kein Leistungssport, sondern dient der Entspannung von Körper, Geist und Seele. Achtest Du bei diesem Sitz auf einen geraden Rücken und hast keine der vorgenannten Einschränkungen, ist sie eine wirklich wunderbare Übung, um Dir auch vorzuführen, wie sehr die verschiedenen Muskelpartien Deines Körpers sich gegenseitig beeinflussen.

Übrigens setzt sich Tolasana aus den Wörtern Tola für Balance und Asana für Sitz oder Pose zusammen.

Bild © inesbazdar / istockphoto.com

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.