Virabhadrasana – die Heldenhaltung oder der Krieger

Virabhadrasana – die Heldenhaltung oder der Krieger
Virabhadrasana – die Heldenhaltung oder der Krieger

Bist du ein Held? Oder gar ein Krieger? Höchstwahrscheinlich hast du dir als Kind fest vorgenommen, ein echter Held zu werden und dieses Ziel irgendwann aus den Augen verloren. Was hat Heldentum oder gar ein Krieger mit Yoga zu tun? Sind Stolz und Gewalt nicht Dinge, die Yoga ausdrücklich ablehnt und stattdessen Demut und Gewaltfreiheit lehrt? Beim Yoga begegnet dir der Held als Asana, die du direkt nach dem Sonnengruß ausführst. Hier erfährst du, was es mit dem Helden auf sich hat, warum er dich nicht zum Krieger macht und wie du mit dieser Asana deine Persönlichkeit und den Körper stärkst.

Der Name der Asana geht auf eine mythische Figur zurück

Virabhadrasana, der Name der Asana, ist Sanskrit. „Bhadra“ bedeutet „großartig“, „Vira“ lässt sich mit „Held“ übersetzen. Wer aber war dieser großartige Held, nach dem eine der wichtigsten Yogaübungen benannt ist? Virabhadra war ein Sohn von Shiva. Im Yoga symbolisiert Virabhadra eine gesegnete Person mit großer Kraft. Die Asana soll dein Selbstbewusstsein steigern und dich mutig werden lassen.

So wirkt die Asana

Virabhadrasana ist eine kräftigende Übung, die im Power Yoga eine zentrale Rolle spielt. Auch im Kinderyoga wird diese Asana gern angeleitet, da sie Kindern dabei hilft, sich zu erden. Die Asana steigert deine Kraft und dein Durchhaltevermögen. Sie eignet sich besonders, wenn du deinen Gesäßmuskel und den Quadriceps aufbauen möchtest. Auf der energetischen Ebene hat Virabhadrasana eine ausgleichende Wirkung. Sie regt deinen Geist an und festigt deinen Mut. Trägheit und Ignoranz werden im Yoga als Ursache vieler Übel angesehen. Virabhadrasana ist bestens geeignet, um diesen negativen Eigenschaften wirkungsvoll entgegenzuwirken. Wie alle stehenden Übungen erdet dich Virabhadrasana und lässt dich dein inneres und äußeres Gleichgewicht wiederfinden.

So kommst du in die Stellung

Virabhadrasana ist eine anstrengende Asana, die nicht nur eine gute Körperspannung verlangt, sondern vor allem Durchhaltevermögen, Konzentration und innere Ruhe. Die meisten Yogalehrer üben drei Variationen von Virabhadrasana, die Krieger 1, 2 und 3 genannt werden. Oft bauen Yogis alle drei Variationen in ihre Yogastunde ein.

Die Ausgangsposition aller Übungen aus der Helden-Reihe ist der Baum. Für den Krieger 1 streckst du die Arme gerade und parallel nach oben und machst einen großen Ausfallschritt nach vorn. Achte darauf, dass die Fersen auf einer Line liegen und das Knie über der Ferse sitzt. Dreh das hintere Bein leicht nach außen und verlagere dein Gewicht auf die äußere Fußkante. Nimm den Kopf nach oben und richte den Blick über deine Hände nach oben. Wenn du unter Nackenproblemen leidest, richte den Blick geradeaus nach vorne.

Beim Krieger 2 stehst du auf der Mitte der Matte und lässt deinen Blick über die ausgestreckte Hand hinweg in Richtung des Horizonts wandern. Komme in einen weiten Ausfallschritt, lass das hintere Bein gestreckt und beuge das vordere Bein so, dass das Knie direkt über der Ferse steht. Deine Hüfte ist parallel zur Matte, der hintere Fuß leicht nach außen gedreht. Strecke deine Arme weit nach außen und achte darauf, deine Schultern unten zu lassen. Richte den Blick nach vorn und genieße diese Übung, die dein Selbstbewusstsein stärkt.

Der Krieger 3 ist eine Übung für fortgeschrittene Yogis. Sie erfordert Kraft und Balance. Komme in Krieger 1 und nimm dir einige Atemzüge Zeit, um deine Konzentration zu vertiefen. Lege deine Arme auf deine Hüfte, nimm den linken Fuß nach hinten und verlagere dein Gewicht auf das rechte Bein. Lass den Oberkörper nach vorn sinken, während das hintere Bein nach oben strebt. Ziel ist es, dass die nach vorn ausgestreckten Arme, der Oberkörper und das Bein parallel zum Boden sind. Lass die Hüfte gerade und halte in der Stellung für einige Atemzüge inne, bevor du die Seite wechselst.

Bild © fizkes

[Gesamt:5    Durchschnitt: 4.2/5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.