Warum das richtige Outfit Deine Yoga Session erst vollkommen macht

Die nächste Yoga Session steht an und los geht es mit alter bequemer Jogginghose und einem Schlabber T-Shirt. So sehen dies viele, die gerne Yoga betreiben und sie lassen sich nicht von den modischen Konzepten einzelner Influencer*innen aus dem Konzept bringen. Allerdings bringt die richtige Auswahl an passender Bekleidung weit mehr, als nur modische Aspekte zu erfüllen. Die richtige Kleidung beim Yoga darf umwerfend aussehen und dennoch bequem sein. Vor allem aber kann mit der richtigen Kleidung das beste aus der Yoga Session geholt werden. Warum dies so ist, erfahren Sie hier.

Passende Yoga Kleidung in Chakra Farben aktiviert den Energiefluss

Yoga ist ein sanfter, aber dennoch sehr wirkungsvoller Sport, der mit unterschiedlichen Übungen den ganzen Körper positiv aktiviert und dafür sorgen kann, dass wir eine gut definierte Silhouette erhalten. Natürlich sollte die ausgesuchte Kleidung für die Yoga Session viel Bewegungsfreiheit zulassen. Die ideale Sportbekleidung für Yoga hat eine gute Passform, was die Schlabberhose schon ausschließt. Die Nähte sollten weich und flexibel sein, damit sie nicht kneifen oder drücken. Frauen und Mädchen profitieren von einem extra gepolterten verstärkten Brustbereich in den Oberteilen. Das A und O einer guten Yoga Session ist es, dass die Beine sich weit ausstrecken können. Daher müssen die Hosen viel Beinfreiheit bieten. Die Kleidung sollte genau angepasst sein an den Körper und die Statur und aus leichten, natürlichen Materialien bestehen. Naturmaterialien eignen sich hier am besten, da sie auch der Philosophie des Yoga am nächsten kommt. Yoga Anzüge, oder bequeme Trainingsanzüge, die für Yoga geeignet sind haben einen derartig hohen Tragekomfort, dass man sie auch gerne außerhalb des Trainings trägt, denn sie zeichnen sich durch eine hohe Stilsicherheit aus.

Mit den richtigen Farben kann man sogar die Wirksamkeit der Asanas, der Yoga Übungen steigern. Es gibt Kleidung in den Chakrafarben, die das jeweilige Chakra noch zusätzlich stärken sollen, während man seinen Sport macht. Grundsätzlich sollte der Yoga Dress auch eine gewisse Schutzfunktion haben. Naturstoffe saugen den Schweiß auf, der bei anstrengenderen Sessions durchaus erwünscht ist. Aber wenn die Kleidung den Schweiß nicht ausreichend aufsaugt, dann kann die Haut geschädigt werden, ganz abgesehen von dem Schweißgeruch, der bei künstlichen Materialien schnell entsteht. Psychologisch gesehen sorgt die richtige und passende Yoga Kleidung dafür, dass man gut herunterkommt und entspannen kann, was ein wesentliches Merkmal von Yoga ist. Wir schlüpfen in die Yoga Kleidung und kommen mental schon in die richtige Stimmung für die Session. Yoga Kleidung sollte immer auch eine Funktionskleidung sein, die unser Körpergefühl verstärkt.

Die besten Outfit Tipps für Einsteiger

Einsteiger übertreiben es oft, wenn es um die Grundausstattung von neuen Sportarten geht. Schließlich will man ja bei jeder Gelegenheit passend angezogen sein und gut aussehen. Aber hier kann beruhigend gesagt werden, dass dies gar nicht notwendig ist. Man muss nicht gleich in das nächste teure Sportbekleidungsgeschäft rennen, wenn man sich zu einem Yoga Kurs angemeldet hat und nun nach der richtigen Ausrüstung sucht. Es wird aber empfohlen, dass man Kleidungsstücke bevorzugt, die einerseits die größtmögliche Bewegungsfreiheit bieten und andererseits gut passen. Die Farben sollten nicht zu bunt sein, denn das widerspricht der Yoga-Philosophie. Wer also seine alten Aerobic-Leggins in Knallfarben wieder ausmotten möchte, sollte überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, etwas Dezentes zu tragen. Wichtig sind flexible Bündchen, die nicht einschnüren. Letztlich ist die Philosophie des Yoga sehr auf Bescheidenheit und Ruhe ausgerichtet und nicht auf teure Geldausgaben und knallbunte und ablenkende Outfits.