5 hilfreiche Yoga Übungen gegen Kopfschmerzen und Migräne

Kopfschmerzen und Migräne können einem das Leben zur Hölle machen. Sie sind mit Rückenschmerzen die Nummer eins der Volkskrankheiten in Deutschland. Häufig tritt Kopfschmerz bei Stress oder falscher Belastung auf. Fast jeder kennt den unangenehmen, plötzlich auftauchenden Schmerz. Es wird geschätzt, dass ca. 54 Millionen in Deutschland an pochenden, stechenden oder ziehenden Kopfschmerzen leiden. Rund 200 verschiedene Kopfschmerzarten werden von Spezialisten unterschieden.

Yoga kann hier schnelle Linderung verschaffen. Durch sanftes Dehnen und aktivieren der Muskeln, entspannt sich der Körper nach und nach und der Kopfschmerz wird leichter oder verschwindet ganz.

Hier haben wir 5 hilfreiche Übungen aus dem Yoga für dich zusammengestellt, die dir Linderung bei Migräne und Kopfschmerz verschaffen können.

Welche Yoga Übung bei Kopfschmerzen?

Jeder Mensch ist verschieden. Und so sind es auch die Ursprünge für Migräne und Kopfschmerz. Daher musst du für dich selbst herausfinden, welche der 5 Asanas am besten gegen deine Schmerzen hilft. Wichtig ist, dass du deinen Körper nicht überforderst. Starte mit wenigen Yoga Übungen und steigere langsam die Intensität. Schnell wirst du merken welche Yoga Übungen den gewünschten Erfolg für dich bringen.

Yoga gegen Kopfschmerz und Migräne: Unsere 10 Übungen & Tipps

1. Herabschauender Hund – Adho Mukha Shvanasana

5 hilfreiche Yoga Übungen gegen Kopfschmerzen und Migräne
Bild von marymccraft auf Pixabay

Mit dem herabschauenden Hund bringst du deinen Kreislauf in Schwung und löst Verspannungen im Kopf und Nacken. Positioniere dich im bequemen Vierfüßlerstand. Achte darauf, dass sich deine Handgelenke unter den Schultern befinden. Nun bewegst du langsam dein Becken nach oben indem du deine Arme und Beine durchstreckst. Wichtig ist, dass dein Rücken gerade ist. Ist er das nicht, verändere eventuell den Abstand zwischen Armen und Beinen oder winkle deine Knie etwas ab. Du wirst sehen, dass es dir dann leichter fällt. Atme ruhig und fühle in deinen Schulter- und Nackenbereich. Versuche möglichst entspannt in diesem Asana zu verweilen.

2. Stellung des Kindes – Balasana

Die Übung Balasana hilft dir dabei Anspannungen im Kopfbereich zu lösen. Auch sie kurbelt den Kreislauf an und wirkt gegen Müdigkeit. Setzte dich erst einmal in den Fersensitz. Dann öffnest du deine Knie so weit, dass du dich zwischen deinen Beinen nach vorne ablegen kannst. Deine großen Zehen sollten sich berühren. Nun kannst du deinen Oberkörper bequem auf deine Oberschenkel legen. Auch deine Stirn kommt auf der Yogamatte zum Liegen. Lege deine Hände entweder neben deinem Körper ab und wende deine Handflächen dem Himmel zu. Wenn du deine Hände lieber nach vorne ausstreckst, sollten deine Handflächen nach unten gerichtet sein. In diesem Asana kannst du dich ganz fallen lassen und ohne anstrengendes Position halten in dich hinein spüren.

Tipp: Falls du unangenehmen Druck auf der Stirn spürst, lege deinen Kopf auf einem weichen Yogakissen ab.

3. Beine gegen die Wand – Viparita Karani

Auch das Asana Viparita Karani löst Spannungen im Kopfbereich und lässt dich zur Ruhe kommen. Setze dich zunächst entspannt auf deine Yogamatte seitlich zur Wand. Lege dich nun auf die Matte und strecke deine Beine aus. Anschließend drehst du deinen Oberkörper, um dein Steißbein und deine Beine gegen die Wand zu drücken. Deine Arme liegen ganz entspannt neben deinem Körper, die Handflächen zeigen nach oben. Versuche diese Übung ein paar Minuten, mindestens aber für 10 Atemzüge zu halten.

4. Atemübungen – Pranayama

Kopfschmerz und Migräne wird oft durch unbewusstes Anspannen der Schultern ausgelöst. Beruflicher Stress oder emotionale Blockaden können der Ursprung dieser unliebsamen Verkrampfungen sein. Mit Pranayama atmest du deinen Schmerz weg. Besonders schön ist, dass du diese Übungen aus dem Yoga nahezu überall anwenden kannst. Bevor du damit startest, atme tief und entspannt durch die Nase. Du kannst während dieser Übung sitzen oder stehen, wie es für dich am angenehmsten ist. Wenn dein Geist etwas zur Ruhe gekommen ist, kannst du mit der Wechselatmung beginnen. Atme tief und bewusst über dein linkes Nasenloch aus. Nun halte dein rechtes Nasenloch mit dem Daumen deiner rechten Hand zu und atme über dein linkes Nasenloch ein. Nun atmest du langsam über dein rechtes Nasenloch aus. Den linken Nasenflügel verschließt du währenddessen mit dem Ringfinger deiner rechten Hand. Den nächsten Atemzug nimmst du über dein rechtes Nasenloch, verschließt diese wieder mit dem Daumen und atmest über die linke Seite aus. Atme so lange auf diese Weise bis dein Geist völlig ruhig ist und du zu deiner inneren Ruhe gefunden hast. Verspannungen lösen sich so ganz automatisch und deine Kopfschmerzen sind schnell vergessen.

5. Gestütztes Kamel – Saha Ustrasana

5 hilfreiche Yoga Übungen gegen Kopfschmerzen und Migräne
Bild von Hà Cao auf Pixabay

Das “gestützte Kamel” hilft dir deine Brustwirbelsäule zu öffnen und stärkt deine Rumpfmuskulatur. Sie ist besonders zu empfehlen, wenn du viel am Schreibtisch sitzt und deine Schultern und dein Nacken unter der Sitzposition leiden. Setze dich zunächst auf deine Knie. Nun richte dich auf und unterstütze deine Lendenwirbelsäule, indem du die Hände auf ihr ablegst. Anschließend spannst du deinen Po an und lässt deinen Körper langsam nach hinten sinken. Atme dabei tief und ruhig aus und strecke deinen Kopf nach hinten. Wenn du Schmerzen in deinem unteren Rücken spürst, solltest du die Übung abbrechen. Halte die Position so lange wie es angenehm für dich ist. Zu guter Letzt begibst du dich wieder in den Fersensitz.

Übst du diese Yoga Praxis regelmäßig, wirst du schnell eine Lösung für deine Kopfschmerzen oder Migräne erfahren. Wir wünschen dir schnelle Linderung deiner Schmerzen mit unseren 5 Yoga Tipps!