Mantra-Meditation

Mantra-Meditation
Mantra-Meditation

Gehörst auch Du zu den Menschen, für die der Einstieg in die Meditation ein Buch mit sieben Siegeln darstellt? Dann haben wir eine gute Nachricht für Dich. Denn mit der Mantra-Meditation gelingt Dir der erste, vorsichtige Schritt in diese faszinierende und auf jeglicher Ebene gewinnbringende Welt gewiss mit Leichtigkeit. Schließlich handelt es sich hierbei um eine besonders einfache Form, in der sich alles um das jeweilige Mantra dreht. Dabei handelt es sich entweder um ein Wort, dem geheime Kräfte nachgesagt werden wie beispielsweise dem heiligen OM oder aber um einen Ausdruck oder Satz, welcher Dir selber viel bedeutet. Im Rahmen der Jivamukti-Yoga-Meditation wird beispielsweise das Mantra des Loslassens verwendet.
Das Positive an der Mantra-Meditation ist, dass Du wirklich ganz sanft und entspannt beginnst. Du musst Dir also nichts Abstraktes vorstellen oder Dich gleich ausschließlich auf Deinen Atem oder Körper konzentrieren, sondern kannst Dich an jenem Wort bzw. Satz festhalten. Entsprechend erweist sich die Mantra-Meditation gerade bei Einsteigerinnen und Einsteigern als besonders beliebt, da sie sich vergleichsweise leicht erlernen lässt und aufgrund der Schwerpunktsetzung auf eine positive Begriffsformel unmittelbar zu einer optimistischeren und freundlicheren Geisteshaltung beiträgt.

Der konkrete Ablauf einer Mantra-Meditation im Überblick

Ausschlaggebend für eine erfolgreiche Meditationseinheit ist eine bequeme Sitzhaltung. Denn wenn es irgendwo drückt oder zwickt, wirst Du gerade als unerfahrene Person noch größere Probleme haben, Dich auf Atem und Mantra zu konzentrieren.
Am Anfang reichen fünf bis zehn Minuten aus. Wer alleine mit der Meditation beginnt, sollte sich einen Wecker stellen. Zu empfehlen sind hier spezielle Meditationsapps, die sanftere Klänge wie beispielsweise einen tiefen Gongschlag als möglichen Alarmton anbieten. Wenn Du die optimale Sitzposition gefunden hast, so solltest Du langsam versuchen, ruhig zu werden und Dich nicht mehr zu bewegen. Der dritte Schritt beinhaltet die eigentliche Meditation. Du beginnst, Dich ganz entspannt auf Deinen Atem zu konzentrieren und wiederholst dabei das jeweilige Mantra lautlos im Kopf. Dabei lautet das Schema ‚Einatmen-Mantra-Ausatmen-Mantra‘. Bei dem Mantra OM würde die Meditationstechnik also wie folgt aussehen: ‚Einatmen-OM-Ausatmen-OM‘. In den ersten Stunden wirst Du sicherlich große Schwierigkeiten haben, Deine Gedanken unter Kontrolle zu halten. Verliere dennoch nicht den Mut und wehre Dich nicht dagegen, sondern registriere es einfach als gegeben und kehre zu Deinem Mantra zurück. Mit der Zeit wirst Du feststellen, dass es Dir sowohl während der Meditationseinheiten als auch im Alltag leichter fällt, den Fokus zu bewahren.

Warum Du noch heute mit der Mantra-Meditation beginnen solltest – ein Wort zum Schluss

Angesichts der Wellness-Bewegung, die auch die Meditation als festen Grundpfeiler der eigenen Philosophie sieht, ist es schon fast verwunderlich, dass es immer noch Menschen gibt, die glauben, gerade in der heutigen, von Hektik, Lärm und Stress geprägten Zeit auf wirkungsvolle und gesundheitsfördernde Maßnahmen zur Entspannung sowie Förderung von persönlicher Freiheit und Selbstbestimmung verzichten zu können. Die Meditation bietet hier einen Schutz vor der Außenwelt mit ihren zum Teil haltlosen Forderungen und destruktiven Einflüssen. Denn während dieser Zeit der Stille gewinnst Du einen Eindruck von der Vergänglichkeit und Unbeständigkeit der Dinge und lernst, loszulassen. Entsprechend wirst Du schon bald eine größere Stresstoleranz und einen wachsenden Humor an Dir feststellen. Eigenschaften, die dafür sorgen, dass Du Deine kostbare Zeit und Energie nicht für Belanglosigkeiten vergeudest. Möchtest Du also unabhängig sein und Dich nicht von den Wünschen und Vorgaben anderer Menschen bestimmen lassen, sondern Deinen eigenen Weg finden und gehen, dann bietet Dir diese jahrtausendealte Technik das ideale Handwerkszeug, um Dein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Die Mantra-Meditation eignet sich dabei besonders gut, da sie Dich auf unkomplizierte Weise in ein komplexes neues Fachgebiet einführt und zudem besonders rasche und sichtbare Resultate verspricht. Meditation muss also keinesfalls eine unüberwindbare Hürde darstellen, sondern lässt sich mithilfe eines Mantras, welches Dich ganz persönlich anspricht, leicht und unkompliziert erlernen.

Bild © styleuneed

[Gesamt:9    Durchschnitt: 4.6/5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.