Der positive Einfluss von Yoga auf Dein Immunsystem

Ständig müde, angeschlagen, von Erkältungen geplagt und antriebslos… Kennst Du das auch? Dahinter steckt oft ein schlecht funktionierendes Immunsystem. Der tägliche Alltagsstress, mangelnde Bewegung oder die falsche Ernährung sind alles andere als gesund und können Deine Abwehrkräfte schrumpfen lassen. Sind Körper und Geist des Menschen aber im Reinen, wirkt sich das auch positiv auf das Immunsystem aus. Yoga entfaltet seine Wirkung auf den gesamten Körper und hilft Dir dabei Dich von innen heraus zu stärken.

In unserem Artikel erfährst Du, wie Yoga Dein Immunsystem anregen kann und Deine Abwehrkräfte durch dynamische Übungen und Atemübungen gestärkt werden.

Der positive Einfluss von Yoga auf Dein Immunsystem
Bild von Irina L auf Pixabay

Negative Faktoren für Dein Immunsystem

Unsere Welt ist geprägt von einem hektischen Alltag. Wichtige Dinge müssen noch schnell erledigt werden, man ist ständig erreichbar und der Tag bräuchte eigentlich 48 Stunden, um allem gerecht zu werden. Schnell vergisst man in all der Hektik gut auf sich selbst zu achten, sich gesund zu ernähren und einen entspannten Ausgleich zu finden. Für eine kurze Zeit kann das unser Körper meist gut kompensieren. Doch wird das zur Routine, sendet unser Körper bald Signale. Wir sind schnell reizbar, unkonzentriert, weniger belastungsfähig und insgesamt einfach unausgeglichen. Auch der Stoffwechsel und das Immunsystem können leiden und uns nicht mehr so gut von Gefahren von außen beschützen. Für Krankheitserreger, wie Bakterien und Viren, ist das ein wunderbarer Nährboden und wir werden krank. Erkältungen, inkl. einer laufenden Nase, sind dann oftmals ein häufiger Begleiter.

Negative Einflüsse auf Dein Immunsystem:

  • Stress
  • mangelnde Bewegung
  • unausgewogene Ernährung
  • Alkohol
  • Schlafmangel
  • Rauchen
  • Übergewicht

Yoga und Immunsystem: so stärkst Du Dich von innen

Unsere Gesundheit ist das höchste Gut das wir haben. Durch Yoga und Meditation kannst Du mit gezielten Asanas wieder in Einklang mit Dir kommen und Dich von innen heraus stärken. Die Übungen helfen Dir dabei Deinen Stoffwechsel anzukurbeln, die Organarbeit zu unterstützen und Stress abzubauen. Auf dem Weg zu einem gesunden Leben sind Yoga und Meditation ein kraftvolles Werkzeug.

Mögliche positive Wirkungen von Yoga auf Dein Immunsystem:

  • Stress wird minimiert
  • körpereigene Abwehr wird gestärkt
  • Blockaden werden gelöst
  • Stoffwechsel wird angekurbelt
  • Energieflüsse werden angeregt
  • Organarbeit kann aktiviert werden

Kundalini Yoga als Booster für Deine Abwehr

Wir möchten Dir gerne Yoga Kundalini als Wohltat für Deinen Körper, Stoffwechsel und die Abwehrkräfte vorstellen. Das Wort “Kundalini” (Sanskrit: kundala – gerollt, gewunden) beschreibt eine Kraft, die in jedem Menschen ruht. Nach dem Tantrismus befindet sie sich am unteren Ende der Wirbelsäule und ist das erdnächste Chakra. Dargestellt wird Kundalini als eine zusammengerollte, schlafende Schlange. Das große Ziel dieses Yoga Stils ist das Erwecken der Kundalini, um zur Erleuchtung zu gelangen.

Für wen ist Kundalini Yoga geeignet?

Kundalini kann sowohl von Yoga Anfängern als auch Fortgeschrittenen praktiziert werden. Durch den ständigen Wechsel von aktiven und passiven Übungen werden die körpereigenen Kräfte geweckt und aktiviert. Entspannungsübungen und körperliche Übungen werden im Wechsel ausgeführt. Verschiedene Asanas und Atemübungen helfen dabei, die Energieflüsse anzuregen. Kundalini hilft dabei auf dem Weg zur Entspannung, aber auch, wenn das Ziel ist Kalorien zu verbrennen oder das Abnehmen.

3 Kundalini Yoga Übungen

Um einen Einblick in Kundalini Yoga zu gewinnen, möchten wir Dir drei Übungen vorstellen, die Du wunderbar Zuhause üben kannst. Du brauchst dafür nur einen ruhigen Ort und eine Yogamatte.

Yoga Übung Bogen

Lege Dich für den Bogen auf den Bauch. Umgreife Deine Fußgelenke mit den Händen. Atme tief durch die Nase ein und schiebe Deine Schienbeine nach hinten. Gleichzeitig hebst Du Brust und Oberschenkel. Amte ruhig ein und aus und entspanne Deinen Nacken. Nach zwei Minuten löst Du das Asana beim Ausatmen und legst Dich entspannt auf den Bauch. Spüre nach, wie Du Dich nach der Übung fühlst.

Wirkung: Verdauung wird verbessert, Stimulation des Nabel-Chakra

Yoga Übung Streckhaltung

Lege Dich entspannt in der Savasana Haltung auf den Rücken. Nun hebst Du Deinen Kopf an und streckst den Nacken. Auch die Brust bringst Du so weit es für Dich angenehm ist nach oben. Die Arme streckst Du nach unten aus und schaust gerade nach vorne zu Deinen Zehen. Als Letztes hebst Du Deine Beine ein wenig vom Boden ab und streckst dabei Deine Zehen. Wichtig: während Du Deine Beine streckst, bleibt der untere Rücken auf Deiner Yogamatte liegen.

Wirkung: Stärkung der Körpermitte und des Selbstbewusstseins

Yoga Übung Kamel

Setze Dich für das Kamel auf Deine Knie und Unterschenkel. Dein Körper ist aufrecht. Nun legst Du Deine Hände an das Kreuzbein und ziehst den Bauch nach innen. So wird Dein unterer Rücken gestützt. Lasse Deine Schulterblätter nach unten sinken und bringe sie in Richtung Rücken. Atme nun ein und hebe die Brust. Wenn es für Dich angenehm ist, legst Du Deine Hände auf die Fersen. Wenn Du keine Probleme mit der Halswirbelsäule hast, kannst Du Deinen Kopf nach hinten sinken lassen. Halte dieses Asana ca. 2 Minuten und richte Dich vorsichtig wieder auf. Lockere anschließend Deine Knie und spüre nach.

Wirkung: Streckung und Dehnung der Wirbelsäule, Brust- und Bauchmuskulatur

Entspannung zum Abschluss

Schenke Dir nach den Übungen ein wenig Ruhe. Lege Dich auf Deine Yogamatte entspannt auf den Rücken und nimm die Savasana Haltung ein. Atme tief durch die Nase ein und aus und konzentriere Dich dabei auf Dein Herz. Gönne Dir mindestens fünf Minuten Meditation. Atme so lange bewusst, bis Du eine vollkommene Entspannung spürst.

Was Deinem Immunsystem allgemein guttut

Yoga ist kein Allheilmittel und kann keine Erkältung oder Immunschwäche wegzaubern. Es ist aber ein ganzheitlicher Ansatz für Menschen, um uns ins Gleichgewicht zu bringen und auf die Signale des Körpers zu hören. Wird Yoga regelmäßig praktiziert, wirst Du die positiven Wirkungen auf Deinen Körper spüren und auch Dein Immunsystem profitiert davon. Um Dein Immunsystem zu stärken, gibt es viele kleine Zahnräder, die ineinander greifen. Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk und braucht einen gesunden Umgang, um gut zu funktionieren und uns gut fühlen zu lassen. Dazu zählt eine gesunde Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft und das Vermeiden von Stress.

So stärkst Du Dein Immunsystem:

  • gesunde Ernährung
  • viel Wasser trinken
  • ausreichend Bewegung
  • Stress vermeiden
  • ausreichend Schlaf
Der positive Einfluss von Yoga auf Dein Immunsystem
Bild von bzwei auf Pixabay

Wie stärkst Du Dein Immunsystem, bringst Deinen Stoffwechsel in Schwung und beugst Erkältungen vor? Praktizierst Du Kundalini Yoga und hast Du Tipps, wie man seinen Körper anregen kann? Wir freuen uns, wenn Du Deine Erfahrungen zur Stärkung von Immunsystem und Gesundheit mit uns teilst!

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultiere bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Deines Vertrauens! Yogabox und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.