Pränatal Yoga: ganzheitliches Yoga für werdende Mütter

Pränatal Yoga: ganzheitliches Yoga für werdende Mütter
Pränatal Yoga: ganzheitliches Yoga für werdende Mütter

Noch vor einigen Jahrzehnten hätten die Leute über Pränatal Yoga nur entsetzt den Kopf geschüttelt. Sport in der Schwangerschaft? Und dann auch noch dieses Yoga mit all seinen Verrenkungen? – Gut, dass diese Zeiten nun vorüber sind! Heute steht Schwangerschaftsyoga mit all seinen wohltuenden Wirkungen bei vielen werdenden Mamis auf dem Programm und ergänzt zudem sinnvoll die klassischen Geburtsvorbereitungskurse. Hier erfährst Du, was Pränatal Yoga ausmacht und wie es Dich durch Deine Schwangerschaft begleitet.

Etwas Wichtiges vorweg: Grundsätzlich kannst Du als Schwangere auch ganz normale Yogastunden besuchen und Deine Übungen mithilfe der Yogalehrer an Deine Belastbarkeit anpassen. In festen Kursen oder auch offenen Stunden für Pränatal Yoga gehen Deine Yogalehrer jedoch gezielt auf die Bedürfnisse von zukünftigen Mamas ein und Du kannst Dich vor und nach dem Kurs zudem mit anderen schwangeren Yoga-Anhängerinnen austauschen.

Pränatal Yoga für Körper, Geist und Seele

Wie alle anderen Yogaformen ist auch Pränatal Yoga ganzheitlich und zielt auf Deine innere und äußere Balance ab. Im körperlichen Bereich gibt es eine Menge von Asanas, aber auch Atemübungen, die Dir die Schwangerschaft besonders angenehm machen, typische Beschwerden lindern und vielleicht sogar die Geburt erleichtern können. So entlasten alle Asanas, in denen Du Deine Wirbelsäule streckst, den durch das Gewicht Deines Babys zunehmend belasteten Rücken. Auch bekommst Du eine Grundkondition, die Dir während der Entbindung sicher von Vorteil sein wird. Bei allen Übungen, die auch den Beckenboden trainieren, schaffst Du schon während der Schwangerschaft eine gute Grundlage für eine rasche Rückbildung nach der Geburt.

Für Deine Seele eignen sich die Meditation und alle entspannenden Asanas ganz besonders. Es geht hier vor allem darum, dass Du Gelassenheit und Urvertrauen findest, die Dir helfen, das Wunder der Geburt ohne Ängste und Anspannung auf Dich zukommen zu lassen. Auch für die ungewohnte und nicht selten auch etwas stressige Zeit nach der Entbindung kannst Du im Pränatal Yoga wertvolle Kraft tanken.

Wichtige Tipps rund um das Schwangerschaftsyoga

Du alleine weißt am besten, was für Deinen Körper gut ist. Achte also darauf, Dich nicht zu überfordern. Gerade beim längeren Halten von Asanas ist es wichtig, dass Du immer konzentriert weiteratmest und den Atem nicht anhältst. Gehe einfach früher aus der Asana heraus, wenn Du merkst, dass Dein Atem nicht mehr in gewohntem Fluss ist, und nimm eine für Dich entspannende Haltung ein.

Vermeide auch Haltungen, bei denen ein größerer Druck auf Deine Bauch- und Beckenregion ausgeübt wird (zum Beispiel beim Bogen), aber auch Asanas, bei denen Du zu starke Dehnung im Rumpfbereich durchführst. Zur Vorbereitung auf die Geburt gibt Dir die Natur vor allem im letzten Trimester Deiner Schwangerschaft eine verstärkte Beweglichkeit. Diese solltest Du im Pränatal Yoga jedoch nicht in vollem Umfang ausnutzen, um Dich und Dein Gewebe nicht zu überlasten.

Achtung bei Umkehrhaltungen

Je näher es auf die Geburt zugeht, umso mehr Vorsicht ist auch bei den Umkehrhaltungen geboten. Zum Ende der Schwangerschaft rutscht das Köpfchen Deines Babys tief in Deinem Becken nach unten. In seltenen Fällen können Umkehrhaltungen wieder das Gegenteil bewirken.

Oft finden eine Meditation oder die Entspannung vor und nach der Kursstunde in bequemer Rückenlage statt. Nicht alle schwangeren Frauen mögen das. Platziere Dich im Pränatal Yoga grundsätzlich so, wie es Dir gut tut. Du kannst es Dir mit Decken, Blöcken oder Kissen gemütlich machen, Dich in der Seitenlage entspannen oder Dich auch einfach im Sitzen mit dem Rücken an die Wand lehnen.

Bei Beschwerden den Arzt fragen

Unterrichte Deine Ärzte davon, dass Du zum Pränatal Yoga gehst. Wenn Du Beschwerden hast, besprich sie mit Deinem Gynäkologen oder auch mit dem Orthopäden, wenn Du zum Beispiel Schmerzen im Rücken oder die für Schwangere typischen Beschwerden mit dem Ischias hast. Wenn Deine Ärzte Dir das Okay gegeben haben, steht einem entspannenden Pränatal Yoga für Schwangere nichts mehr im Wege!

Bild © halfpoint / 123rf.com

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.