Yin Yoga – Interessantes zu Wirkung, Ablauf und Übungen

Yin Yoga - Interessantes zu Wirkung, Ablauf und Übungen
Bild von 18121281 auf Pixabay

Yin Yoga ist die liebevolle und tiefgehende Arbeit mit seinem Körper. Im Fokus steht das Yin, das Loslassen, das Leben im “Jetzt” und das Annehmen aller im Moment erlebten Empfindungen. Es ist damit das passive Kontrastprogramm zum dynamischen Yang Yoga und wirkt auch auf das Bindegewebe und die Faszien. Durch das lange Ausharren in bestimmten Haltungen und die Dehnung wird der Körper auf sanfte Art und Weise flexibler und man taucht tief in sein Innerstes ein. Diese sanfte Yoga Praxis berührt gleichermaßen auf körperlicher, emotionaler und psychischer Ebene. Nach den intensiven Übungen fühlt man sich innerlich ruhig, entspannt und ausgeglichen.

In unserem Artikel erfährst Du was Yin Yoga ist, wie es auf Deinen Körper wirkt und stellen Dir zum Abschluss auch ein paar Übungen vor.

Was ist Yin Yoga?

Bei Yin Yoga arbeitet man auf energetischer Ebene. Yin steht für die Ruhe, Weiblichkeit und das Weiche. Im Mittelpunkt steht bei dieser Yoga Art das Entdecken des eigenen Körpers und das intensive in sich hinein spüren im Hier und Jetzt. Es ist für Yoga Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Wer dynamische Übungen bevorzugt ist hier an der falschen Adresse. Denn die Asanas werden statisch über einen langen Zeitraum gehalten. Manchmal verharrt man sogar bis zu 15 Minuten in einer Position. Durch das lange Halten entspannen die Muskeln, Faszien, das Bindegewebe und die Bänder nach und nach. Wer sich regelmäßig dehnt, wird den lösenden Effekt auf körperlicher Ebene erahnen können. Bei regelmäßiger Praxis dieses Yoga Stils wird man mit der Zeit flexibler und geschmeidiger. Und auch der Geist kommt immer mehr zur Ruhe. Oft werden Yin Yoga Stunden mit einer Meditation begonnen oder abgeschlossen. Im Gegensatz dazu steht Yang, also Wärme, Sonne und Männlichkeit. Das dynamische und kraftvolle Yang Yoga ist der Gegensatz zu Yin Yoga Übungen.

Yin Yoga – sieht doch eigentlich ganz entspannt aus!

Entspannung wird bei diesem Yoga Stil großgeschrieben. Man nimmt sich eine aktive Auszeit von der “Yang” geprägten hektischen Welt. Wer aber glaubt, dass alle Übungen locker flockig und ohne Anstrengung ausgeführt werden können, irrt. Denn weil die Asanas über viele Minuten gehalten werden, kann auch das mit der Zeit anstrengend sein. Das liegt nicht unbedingt an der fehlenden Kraft, sondern an den körperlichen und emotionalen Blockaden, mit denen man konfrontiert wird. Hat der Körper schon länger mit hartnäckigen Verspannungen zu kämpfen, ist das Lösen auch ein emotionales Thema. Denn oft sind Verspannungen das Ergebnis von innerer Unruhe, Stress oder unverarbeiteten negativen Erlebnissen.

Yin Yoga - Interessantes zu Wirkung, Ablauf und Übungen
Bild von StockSnap auf Pixabay

Zugang zu Deinem Inneren

Yin Yoga konfrontiert uns auf einem sanften Weg mit dem Inneren und kann Verborgenes aus dem Unterbewusstsein zutage bringen. Werden die Übungen lange gehalten und Verspannungen angegangen, ist der Körper beim Yoga einem dauerhaften Reiz ausgesetzt. Das kann dazu führen, dass verschiedenste Emotionen ausgelöst werden, die sich bei jedem anders zeigen. Manche sehen vor ihrem inneren Auge schöne Erinnerungen oder empfinden Glück. Andere sind erfüllt mit Trauer oder Wut. Lasse die Emotionen zu und spüre tief in Dich hinein. Hier können, durch die Kraft des Unterbewusstseins, längst vergessene Erlebnisse zutage treten, die noch unverarbeitet sind und durch die lang gehaltenen Asanas zugänglich werden.

So wirkt Yin Yoga auf Deinen Körper

Jeder Mensch ist anders. Während der eine viele Baustellen auf körperlicher Ebene zu bewältigen hat, kommen beim anderen eher emotionale Themen zum Vorschein. Wer Yin Yoga praktiziert, spürt die ganzheitlichen Effekte auf körperlicher, emotionaler und psychischer Ebene. Ein Element kann dabei stärker ausgeprägt sein als das andere. Durch das lange Ausharren in den Asanas, werden verkürzte Muskeln, starre Bänder, das Bindegewebe und verklebte Faszien wieder energetisiert und in Schwung gebracht. Der gesamte Körper wird bei regelmäßigem Üben flexibler und geschmeidiger. Die Energieflüsse werden angeregt und der Stoffwechsel angekurbelt. Auf psychischer Ebene können emotionale Altlasten aufgelöst oder bewusst gemacht werden.

Mögliche Wirkung von Yin Yoga:

  • Flexibilität der Muskeln wird erhöht
  • Energieflüsse werden angeregt
  • Faszien und Bindegewebe werden flexibler
  • Verspannungen können sich lösen
  • der Geist kommt zur Ruhe
  • emotionale Blockaden können gelöst werden
  • unterbewusstes kann zum Vorschein kommen
Yin Yoga - Interessantes zu Wirkung, Ablauf und Übungen
Bild von PatrizioYoga auf Pixabay

Das brauchst Du für Yin Yoga

Beim Yin Yoga werden eine Reihe nützlicher Yoga Hilfsmittel verwendet, um tief und lange in die Haltung eintauchen zu können. Yogaklötze unterstützen Dich zum Beispiel beim Üben von Asanas, die den Brustkorb öffnen oder auf dem Rücken liegend praktiziert werden. Mit einem Yogagurt intensivierst Du das sanfte Dehnen von Armen oder Beinen. Er ist auch ein optimales Yoga Hilfsmittel, wenn Du z. B. Probleme hast, beide Hände hinter dem Rücken zusammenzuführen. Für eine Meditation zu Beginn oder als Abschluss einer Yoga Einheit sorgen Augenkissen für zusätzliche Entspannung. Sie duften z. B. angenehm nach Lavendel, Leinsamen oder Kirschkernen und umschmeicheln die Augen.

Diese Yoga Hilfsmittel werden bei Yin Yoga genutzt:

Yin Yoga Übungen

Wir möchten Dir nun ein paar Yin Yoga Übungen vorstellen mit denen Du wieder zum Einklang mit Deinem “Yang” finden kannst. Die Übungen werden mindestens drei Minuten gehalten. Gerne auch länger, wenn Du das Gefühl hast, dass sie Deinem Körper guttun.

Yin Yoga Übung Halbmond

Du liegst auf dem Rücken. Strecke nun Deine Arme über Deinen Kopf aus und Deine Beine nach unten. Bringe Deine Beine nun zusammen und so weit nach links wie möglich. Auch Deinen Oberkörper und Deine beiden ausgestreckten Arme bringst Du nun so weit es für Dich angenehm ist nach links. Die Dehnung wird unterstützt, indem Du Dein rechtes Handgelenk mit der linken Hand umgreifst und aktiv, aber achtsam, dehnst. Verharre nun mindestens drei Minuten in dieser Position und atme ruhig in Deine rechte Körperseite. Anschließend wechselst Du die Seiten.

Yin Yoga Übung Schwan

Bei dieser Übung wird die Hüfte geöffnet. Begib Dich als Erstes in den Vierfüßlerstand und lege Deinen rechten Fuß nach links, etwa unter dem Bauchnabel, auf dem Boden ab. Dein Fußrücken berührt den Boden und Dein Knie liegt außerhalb von der rechten Hüfte. Das linke Bein streckst Du nun nach hinten aus und legst den Fußrücken ab. Wenn das unangenehm ist, lasse den Fuß locker liegen. Stütze Deinen Oberkörper auf die Unterarme oder lege Dich ganz nach vorne ab. Wichtig ist, dass Du immer auf Deinen Körper hörst und nicht zu weit in die Dehnung gehst.

Yin Yoga Übung Schmetterling

Du startest beim Schmetterling im Sitzen. Strecke Deine Beine aus, winkle sie an und lege Deine Fußsohlen aneinander. Je nachdem wie es Dir gut tut, ziehst Du Deine Füße näher an den Körper heran. Komme noch einmal aufrecht zum Sitzen, gleite mit Deinen Händen nach vorne und lege Dich entspannt, mit rundem Rücken, ab. Nach drei Minuten kommst Du wieder langsam in den Sitz zurück, ruhst einige Momente in Dir und genießt das “Yin”.

Praktizierst Du Yin Yoga? Hast Du eine Lieblingsübung? Oder bevorzugst Du eher dynamisches Yang Yoga? Wir freuen uns auf Deine persönlichen Yoga Erfahrungen!