Simhasana I und II – der Löwe

Simhasana I und II - der Löwe
Simhasana I und II – der Löwe

Simhasana (Löwe) ist eine Yoga Übung für emotionales Gleichgewicht und für Ausdrucksstärke und wird auch Simhasan oder als Simha Asana genannt. Der Löwe gehört zu den beliebtesten Asanas, auch wenn die Yoga Übung für manche etwas befremdlich wirken kann. Dies liegt daran, dass Du bei dieser beliebten Übung auch Grimassen schneiden musst. Überwindest Du jedoch Deine anfängliche Scheu, dann ist die Simhasana eine sehr effektive Übung, die mehrere positive Wirkungen besitzt. Zusätzlich zu diesen wird Dein Kopf durch die lauten Brüder auf jeden Fall freier. Simhasana zählt den den insgesamt 84 Hauptasanas und wird am besten nach dem Paschimothanasana (Vorwärtsbeugen) oder nach dem Ardha Matsyendrasana (Drehsitz) durchgeführt. Die Yoga Übung kann von jedem durchgeführt werden und ist auch nicht besonders schwierig. Das schwierigste bei dieser Übung ist, dass Du über Deinen eigenen Schatten springen musst.

So funktioniert die Yoga Übung im Detail

Die Übung der Löwe ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Menschen geeignet. Zieh Dir bequeme Kleidung an und verwende am besten eine Yoga Matte. Begib Dich als Erstes in den Fersensitz auf die Matte, während Deine Hände auf Deinen Oberschenkeln ruhen. Als Nächstes atmest Du tief ein. Während Du wieder aus atmest, neigst Du Dich etwas nach vorne und nimmst Deinen Kopf leicht in Deinen Nacken. Deine Handflächen müssen nun vor Dir auf der Matte liegen. Reiße Deine Augen und Deinen Mund ganz weit auf und strecke Deine Zunge so weit als möglich heraus, als ob Du mit Deiner Zunge Dein Kinn berühren willst. Richte Deinen Blick als Nächstes nach oben, während Deine Wirbelsäule immer noch gestreckt bleibt. Richte Deine Augen auf einen Punkt zwischen Deinen Augenbrauen. Sobald Du dann ausatmest, gibst Du laut und stark und brüllendes Geräusch von Dir und imitierst damit einen richtigen Löwen. Gehe nun wieder zurück in die sitzende Haltung der Simhasana und wiederhole die Yoga Übung am besten noch ein paar mal. Am Anfang wirst Du diese Übung vielleicht etwas lächerlich finden, mit der Zeit wirst Du aber auf jeden Fall merken, welche positiven Wirkungen die Simhasana mit sich bringt.

Die positiven Wirkungen von Simhasana auf den Körper und den Geist

Machst Du diese Yoga Übung regelmäßig, dann können Dein Körper und Dein Geist von einigen Vorteilen profitieren. Der Löwe kann für Entspannung sorgen, Dein Gesicht straffen und somit den zukünftigen Falten vorbeugen. Durch die Yoga Übung Simhasana kann sich sogar Deine Stimme und Dein Ausdrucksvermögen deutlich verbessern. Im energetischen Bereich kann die Yoga Übung auf jeden Fall aktivierend wirken. Dabei angesprochen wird vor allem das Chakra Ajna. Zusätzlich zu den körperlichen Vorteilen kannst Du mithilfe dieser Übung auch von Vorteilen für Deinen Geist profitieren. Zum einen hilft die Yoga Übung dabei, vorhandene emotionale Spannungen zuverlässig zu lösen und zum anderen kann dadurch auch Dein Mut steigen. Da Du bei der Simhasana wie ein richtiger Löwe brüllt, wirkt dies auf jeden Fall sehr befreiend und kann sich auch zusätzlich positiv auf Dein Selbstvertrauen auswirken.

Anmerkungen und Variation der Simhasana

Bei der Simhasana I darfst Du niemals vergessen, dass Du ein richtiger und wilder Löwe bist und lautstark brüllen sollst. Musst Du bei dieser Yoga Übung lachen, dann lache einfach und beiß Dir auf keinen Fall auf Deine Zunge. Bei den ersten Übungen wirst Du mit Sicherheit ein komisches Gefühl haben und es kommt Dir vor, als ob Du einen Knebel in Deinem Mund hast. Dieses seltsame Gefühl wird auf jeden Fall mit der Zeit verschwinden. Ist Dir diese Übung zu einfach oder zu peinlich und möchtest Du nicht brüllen, dann versuche es mit einer Variation.

Die beliebteste Variation ist Simhasana II. Im Detail handelt es sich bei dieser Yoga Übung um einen Löwen mit einem höheren Schwierigkeitsgrad. Bevor Du Dich mit dieser Variation beschäftigst, solltest Du auf jeden Fall den normalen Löwen ohne Probleme beherrschen. Begibt Dich dann als Erstes in den Lotus Sitz, hebe Deine Knie nach oben und lege zusätzlich noch Deine Hände auf den Boden direkt vor Dir. Beuge Dich mit Deinen Händen nach vorne und lasse dabei auf jeden Fall Deine Hüften direkt auf dem Boden. Bewege Deine Taille und Deine Seiten Deiner Brust nach vorne und nach oben. Halte diese Stellung 20 bis 30 Sekunden lang und begib Dich dann wieder in die Ausgangspostion von Simhasana II.

Bild © netsign33 / 123rf.com

[Gesamt:7    Durchschnitt: 3/5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.