Meditation zwischen zwei Buchdeckeln: Welche Ratgeber sind lesenswert?

Meditation zwischen zwei Buchdeckeln: Welche Ratgeber sind lesenswert?
Meditation zwischen zwei Buchdeckeln: Welche Ratgeber sind lesenswert?

Die äußeren Einflüsse ausblenden, entspannen, zur spirituellen Ruhe kommen und den Geist sammeln – Meditation umfasst alles das und noch einiges mehr. Aber worum genau geht es eigentlich beim Meditieren in der Yoga-Tradition? Um völlige Versenkung und inneren Frieden? Oder mehr um eine aktive Meditation im Sinne einer bewussten Veränderung der Geisteshaltung? Anfangs fällt es oft schwer, einen individuellen Zugang zur Meditation zu entwickeln und Hindernisse zu überwinden. Auch wenn theoretisches Wissen nicht die praktische Übung ersetzt, können Yogabücher hilfreiche Brücken bauen. Wir haben uns auf dem weiten Feld der Yogaliteratur umgesehen und aus vielen guten Büchern drei anfängergeeignete Meditationsratgeber ausgewählt.

Für Yoga-Greenhorns: Schritt-für Schritt-Anleitung zur Meditation von Anna Trökes

Mit mehr als 40 Jahren Yogaerfahrung ist Anna Trökes, Jahrgang 1952, eine der anerkanntesten Yogalehrerinnen und -autorinnen Deutschlands. Yoga praktiziert sie schon seit Anfang der 1970er Jahre. Von 1977 bis 2011 leitete sie eine eigene Yogaschule in Berlin. Sie ist Mitglied und Ausbilderin im Berufsverband Deutscher Yogalehrer und aktiv in der Europäischen Yoga Union. Als Kapazität für Yoga-Meditation bildet dieser Bereich einen Ihrer Schwerpunkte im Unterricht. Zahlreiche Yogabücher stammen aus ihrer Feder, so auch der 2011 im Via Nova Verlag erschienene Ratgeber „Yoga – Meditation für Anfänger“. Er richtet sich an Menschen, die sich mit den Grundlagen der Meditation als wichtigem Bestandteil des Yoga und den Meditationszielen vertraut machen möchten. Das Buch motiviert ungemein, weil es gut strukturiert und alltagstauglich ist. Zudem enthält es viele Übungen für unterschiedlichste Yogameditationen – von einfachen Atemübungen bis zu speziellen Meditationen. Der alles einende Atem, inneres und äußeres Licht, die sich ergänzenden Wege von Weite und Sammlung werden ebenso vorgestellt wie Mudras und Yantras. Mithilfe des Registers auf den letzten Seiten lassen sich einzelne Übungen gezielt nachschlagen, sodass dieser Ratgeber absolut praxistauglich ist und das Üben erleichtert.

Kompakte Einführung: Meditations-Klassiker und Longseller mit CD von Jack Kornfield

Seit 2007 hält sich dieser Ratgeber auf der Bestsellerliste in der Sparte Yoga und Meditation – zu Recht. Autor Jack Kornfield gilt als einer der renommiertesten westlichen Meditationslehrer und findet auch in diesem kleinformatigen Buch mit integrierter CD eine ausgewogene Mischung von knapper, grundlegender Einführung und praktischen Übungen. Durch sechs Stufen der Meditationen führt die Begleit-CD auf angenehme, leicht zu erlernende Weise zu mehr Gelassenheit und innerer Klarheit. Buch und CD richten sich nicht explizit an Menschen, die Yoga praktizieren, dennoch ist es als Einführung auch für angehende Yogis empfehlenswert. Beschrieben und praktiziert werden Meditationsübungen zum Atem, zu Körperempfindungen, Gefühlen und Gedanken sowie zur Vergebung und Herzensgüte.

Kurzmeditationen: Meditationen mit Atemübungen, Mudras und Mantras von Kerstin Leppert

Autorin Kerstin Leppert ist Kundalini-Yogalehrerin und Autorin mehrerer Yoga-Ratgeber. Die Kurzmeditationen sind 2015 erschienen und richten sich insbesondere an Menschen, die eine möglichst unkomplizierte und praxistaugliche Lebenshilfe im Alltag erwarten: kurz, verständlich und effizient. Im Unterschied zu den anderen beiden Buchempfehlungen geht es hier vorrangig um Meditationen bei gesundheitlichen Problemen psychischer und physischer Natur. Selbstheilung durch Meditation ersetzt natürlich keinen Arzt, die „zweckgebundenen“ Meditationen wirken aber unterstützend. Sie können stressige Alltagsroutinen außer Kraft setzen, das Wohlbefinden fördern und innere Blockaden lösen. Nach einer allgemeinen Kurzanleitung zum Meditieren folgen die speziellen Meditationen, jeweils anschaulich illustriert und knapp, aber verständlich auf den Punkt gebracht. Darunter sind beispielsweise Meditationen bei Schmerzen, Allergien und Angstzuständen sowie Meditationen bei beruflichen, privaten und existenziellen Krisen. Im Anhang finden sich Empfehlungen für entspannenden Musik und vertiefende Literatur.

Besser als jedes Buch: Meditationskurse mit praktischer Meditationsanleitung

So hilfreich begleitende Meditationsliteratur auch ist, ersetzt sie doch keine praktische Anleitung durch erfahrene Lehrerinnen und Lehrer: Meditieren will tatsächlich gelernt sein. Dann ist es wie beim Fahrradfahren, denn wer Meditationstechniken einmal verinnerlicht hat, findet leicht zur entspannenden Ruhe.

Bild © ponsuwan