Ashtavakrasana – die Acht-Winkel-Haltung

Ashtavakrasana - die Acht-Winkel-Haltung
Ashtavakrasana – die Acht-Winkel-Haltung

Bei der Ashtavakrasana, auch Acht-Winkel-Haltung genannt, handelt es sich um eine sehr schwierige Asana, die allerdings vielfältige positive körperliche und geistige Effekte hervorrufen kann.

Nach dem Weisen Ashtavakrasana benannt

Die Übung ist nach dem Weisen Ashtavakrasana benannt, dessen Körper an acht Stellen gekrümmt war. Daher kommt auch der Name Ashtavakrasana, denn „asta“ steht für acht und „vakra“ für gebeugt. Bei dieser Position handelt es sich um eine Armbalance, die nur für Fortgeschrittene geeignet und mit der höchsten Schwierigkeitsstufe versehen ist. Ashtavakrasana soll die gekrümmte Erscheinung des Weisen symbolisieren und erfordert viel Kraft in der Armmuskulatur.

Mit Übung zum Erfolg

Begebe Dich zunächst in den Schneidersitz. Jetzt wird das rechte Knie mit den Armen bis zur Brust gezogen und die rechte Fußsohle zum linken Ellenbogen gebracht. Im Anschluss musst Du den rechten Arm um das rechte Knie legen und die Hände zusammenbringen, damit das Bein festgehalten wird. Es ist wichtig, dass Du jetzt eine gerade Körperhaltung einnimmst und die Schultern fallen lässt. Öffne Deine Hüfte, indem Du das Schienbein in schwingende Bewegungen versetzt. Platziere jetzt Deine rechte Hand unter der rechten Wade und bewege das rechte Bein auf die rechte Schulter. Die Handflächen werden nun auf den Boden gelegt, um anschließend die Knöchel zu überkreuzen. Im Anschluss werden die Ellenbogen gebeugt und die Beine am rechten Oberarm zusammengezogen. Strecke Deine Brust nach vorne und stütze Dein Gewicht mit den Händen ab. Diese Pose sollte mindestens dreißig Sekunden gehalten werden und kann am Tag bis zu fünf Mal wiederholt werden.

Gesundheitliche Vorteile der Ashtavakrasana

Die Acht-Winkel-Haltung trainiert vor allem Kraft, Gleichgewicht und Beweglichkeit von Armen, Beinen, Gelenken, Schultern und Rumpf. Für Anfänger ist die Position sehr anstrengend, mit viel Übung gelingt sie jedoch immer besser. Diese Yoga-Asana trainiert den Körper ganzheitlich, positive Effekte können Muskelaufbau und Stärkung der Gelenke sein. Ashtavakrasana soll den Körper stark und den Geist ruhig machen, sie trainiert Ausdauer und kann die Blutzirkulation im Körper verbessern. Die Wirbelsäule wird gestreckt und kann sich somit aus der starren Beugehaltung befreien. Insgesamt handelt es sich bei der Acht-Winkel-Haltung also um eine Kraftübung, die bei guter Kondition jedoch eine ausgesprochen positive Wirkung entfalten kann.

Anfänger können eine Variante der Ashtavakrasana einsetzen, um weniger Kraft aufwenden zu müssen: Dabei wird der Körper beim Aufstützen gegen eine Wand gelehnt, um den Druck von den Händen zu nehmen. Wie schon erwähnt, handelt es sich bei dieser Asana um eine anspruchsvolle Position. Falls Du Schmerzen oder Verletzungen am Handgelenk bzw. der Schulter hast oder von Bandscheibenproblemen und/oder anderen Rückenproblemen geplagt wirst, solltest Du diese Übung nicht einsetzen.

Fazit

Als Übung für Fortgeschrittene ist die anspruchsvolle Ashtavakrasana sehr zu empfehlen, weil sie Kraft und Ausdauer trainiert und somit tatsächlich einen nennenswerten körperlichen Effekt haben kann. Darüber hinaus befindet sich auch der Geist in der Balance, kommt zur Ruhe und lässt Dich vom hektischen Arbeitsalltag abschalten. Wir empfehlen, dass die Übung anfangs an der Wand durchgeführt wird, um die Arme zu entlasten. Gut trainierte Personen können die Asana bis zu fünf Mal pro Tag wiederholen, jedoch keinesfalls länger als jeweils eine halbe Minute. Bei der Ashtavakrasana kommt es nicht auf Schnelligkeit, sondern mehr auf Präzision an.

Führe die Übung langsam und gewissenhaft aus und denke daran, dass Du Dir nichts beweisen musst. Trotz der körperlichen Effekte handelt es sich immer noch um eine Yoga-Übung und ist nicht dazu gedacht, Arme, Rumpf und Beine wie im Fitness-Studio zu trainieren. Ideal als Ausgleich zu dieser anstrengenden Übung bietet sich im Anschluss eine leichte Meditations-Asana an, etwa die Gebetshaltung. Darüber hinaus ist es auch empfehlenswert, die Acht-Winkel-Haltung bei einem Yoga-Experten zu erlernen, weil eine falsche Ausführung schädlich für Muskeln und Knochen sein kann.

Bild © 4framegroup / 123rf.com

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.