Parivritta Paschimottanasana – die Vorwärtsbeuge

Parivritta Paschimottanasana - die Vorwärtsbeuge
Parivritta Paschimottanasana – die Vorwärtsbeuge

Parivritta Paschimottanasana setzt sich aus den Sanskritworten “paritvritta”, “paschima”, “uttana” und “asana” zusammen, was sich als “intensive Streckung der Körperrückseite” übersetzen lässt. Bereits im 14. Jahrhundert wurde diese Asana von Swami Swatmarama beschrieben und gehört bis heute im Hatha Yoga zu den grundlegenden Asanas.

So wird Parivritta Paschimottanasana ausgeführt

Du setzt Dich mit ausgestreckten Beinen auf Deine Yogamatte und versuchst, die Zehen in Deine Richtung zu ziehen. Die Handflächen werden neben den Hüften fest auf der Matte abgelegt, die Finger zeigen dabei zu den Füßen. Nun werden die Arme durchgestreckt, wobei Dein Rücken aufrecht bleibt. Warte den nächsten Einatmer ab und strecke dann die Arme senkrecht über die Seite hinweg nach vorne. Bei der Ausatmung beugst Du Dich mit dem Rücken nach vorne. Achte dabei auf eine gerade Haltung und eine Beuge aus dem Becken heraus. Die Hände werden nun nach vorne gestreckt. Dabei fasst Du von oben über Deine Zehen, alternativ kannst Du Deinen großen Zeh auch zwischen die ersten drei Finger Deiner Hand nehmen. Falls Du mit Deiner Yoga-Praxis noch am Anfang stehst, legst Du für Parivritta Paschimottanasana die Hände einfach auf den Schienbeinen ab. Stresse Dich nicht, möglichst weit nach vorne zu kommen. Dort, wo die Hände landen, legst Du sie einfach ab. Achte nur auf einen möglichst gerade Rücken. Bei der nächsten Einatmung streckst Du Dich wieder nach vorne, beim Ausatmen wird der Oberkörper weiter nach vorne gezogen. Die Arme werden geöffnet, sodass die Ellenbogen zur Seite hin streben. Du kannst bei Parivritta Paschimottanasana die Dehnung verstärken, wenn Deine Stirn möglichst komplett auf den Knien abgelegt und die Füße mit den Händen umschlossen werden. Bei angespannten Oberschenkelmuskeln wird der Rumpf nach vorne gezogen. Die Rückseite von Beinen und Kniekehlen liegt fest auf der Yogamatte auf, Schultermuskeln und Nacken sind entspannt. Beim Einatmen wird der Kopf von den Knien abgehoben, mit der Ausatmung werden die Muskeln wieder entspannt. Um aus Parivritta Paschimottanasana hinauszukommen, streckst Du beim Einatmen Arme und Wirbelsäule durch und lässt danach langsam Wirbel für Wirbel los.

Die körperliche Wirkung von Parivritta Paschimottanasana

Wenn Du noch nicht so viel Yoga-Erfahrung hast, kannst Du ein Kissen oder eine gefaltete Decke unter Dein Gesäß legen, um den Rücken gerade und stabil zu halten. Unter Umständen hilft es Dir, die Dehnung bei Parivritta Paschimottanasana mit einem Gurt zu unterstützen, der um Deine Füße gelegt wird. Diese Asana aktiviert Deinen Bauchbereich und wirkt sehr anregend auf Deine inneren Organe. Parivritta Paschimottanasana kann Dir helfen, Deine Verdauung zu verbessern. Auch von einer Anregung und Stärkung der Nieren und des Immunsystems insgesamt wird immer wieder berichtet. Durch die starke Dehnung und den Rückenstrecker wird die gesamte Wirbelsäule mobilisiert. Auch Kniesehnen sowie Waden-und Gesäßmuskeln können flexibler werden, wenn die Asana regelmäßig ausgeführt wird. Neben der Aktivierung des Zentralmedians wird bei der korrekten Ausführung der Beckenbereich gut durchblutet. In alten Schriften heißt es, dass Parivritta Paschimottanasana nicht nur die Vitalität allgemein, sondern besonders die Durchblutung der Geschlechtsorgane stärken kann.

Energetische und geistige Wirkung von Parivritta Paschimottanasana

Wird Parivritta Paschimottanasana lange gehalten, entfaltet diese Asana ihr volles energetisches Potenzial. Sie ist in der Lage Sushumna oder Paschimottha Nadi, die sogenannte feinstoffliche Wirbelsäule, zu öffnen. Besonders in der Vorwärtsbeuge werden sämtliche Chakren aktiviert, vor allem jedoch Manipura, das Sonnengeflecht oder Solarplexus-Chakra. Dieses Chakra ist eines der Hauptenergiezentren im Körper. Eine Öffnung durch Parivritta Paschimottanasana soll Angst und Unsicherheit vertreiben. Das Solarplexus-Chakra wird allgemein mit Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und dem Sinn des Lebens assoziiert. Bei fortgeschrittenen Yogis kann Parivritta Paschimottanasana die Kundalini aktivieren. Auf der geistigen Ebene kommt der Fluss der Gedanken durch die Asana zur Ruhe. Geduld, Ausdauer und die Fähigkeit, loszulassen, sind Eigenschaften, die ebenfalls gestärkt werden. Zudem wird die Entwicklung von Hingabe, Demut und Vergebung gefördert.

Bild © ddkolos / 123rf.com

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.