Yoga Umkehrhaltungen: Der Kopfstand (Shirshasana)

Yoga Umkehrhaltungen: Der Kopfstand (Shirshasana)
Yoga Umkehrhaltungen: Der Kopfstand (Shirshasana)

Als Königsdisziplin oder auch „Königin aller Asanas“ gilt der Kopfstand im Yoga, auch Shirshasana oder in alternativer Schreibweise Sirsasana genannt. Shirsha bedeutet dabei Kopf, Asana kann mit Stand oder Stellung übersetzt werden. Ihren royalen Beinamen trägt die erste der zwölf Grundstellungen aus dem Yoga Vidya zum einen, da sie körperliche Fitness und eine Menge Yoga-Erfahrung voraussetzt und zum anderen durch ihre zahlreichen positiven Wirkungen auf Körper, Geist und Seele.

Die richtige Ausführung von Shirshasana

Vor der Durchführung dieser Asana sollte der Körper aufgewärmt sein und bereits einige Yoga-Übungen absolviert haben. Um in die optimale Kopfstandstellung zu kommen, ist ein konzentriertes Vorgehen bei gleichmäßiger, ruhiger Atmung wichtig. Eine Decke oder Matte als Unterlage erweist sich als sinnvoll.

Nimm als Ausgangsposition die Stellung des Kindes, Garbhasana, ein. Dafür kniest du dich hin, setzt den Po auf die Fersen und beugst dich mit deinen Kopf nach vorne, bis deine Stirn den Boden berührt. Die Arme werden nach hinten neben die Beine ausgestreckt. In dieser Lage wird tief und entspannt durchgeatmet. Setze dich langsam auf und komme in den Vierfüßlerstand. Mit den Armen sollte nun ein „Körbchen“ geformt werden. Dafür Ellenbogen schulterbreit auseinander legen und die Hände miteinander falten und etwas voneinander ziehen. Deine Unterarme berühren stets den Boden. Lege den Hinterkopf in die gefalteten Hände und strecke danach die Beine, indem du die Füße aufstellst. Diese sollten immer näher zur Körpermitte wandern. In dieser halben Kopfstandstellung kann verharrt werden, um anschließend wieder in die Ausgangslage zurückzukehren.

Wer jedoch mutig und vor allem geübt ist und eine starke Bauch- und Nackenmuskulatur aufweist, beugt nun ein Knie und hebt einen Fuß. Anschließend folgt das zweite Bein. Mit ausreichend Gleichgewicht nimmst du dann bei geradem Rücken beide Beine hoch, das Gewicht verlagert sich vollständig auf die Unterarme. Langsam und gleichmäßig streckst du dann die Beine aus, während der Kopf fest in beiden Händen ruht. Der Körper bildet eine Linie. Die Balance wird zwischen Kopf, Armen und Nacken austariert. Diese Stellung sollte mindestens fünf bis acht Atemzüge durchgehalten werden. Je öfter Shirshasana durchgeführt wird, desto länger kann im Kopfstand verharrt werden. Drei bis fünf Minuten sind optimal, Profis können auch mehrere Stunden in der Position verbleiben. Wer geübt ist, für den gibt es weiterführende Varianten, zum Beispiel die Beine aus der Stellung heraus zu spreizen.

Um wieder in die Ausgangslage zu gelangen, sollte der gesamte Ablauf rückwärts durchgeführt werden. Achte dabei auf langsame Bewegungen. Wer unter körperlichen Einschränkungen leidet, insbesondere an der Halswirbelsäule, oder einen hohen Blutdruck sowie akute Kopfschmerzen hat, sollte von dieser Asana Abstand nehmen.

Positive Wirkungen des Kopfstands

Auf der physischen Ebene beeinflusst die korrekt ausgeführte Shirshasana den Körper in vielerlei Hinsicht positiv. Die Durchblutung im gesamten Körper wird angeregt, vor allem aber im Gehirn. Kopfschmerzen können verschwinden bzw. verhindert werden. Positive Auswirkungen sind darüber hinaus für Nase, Augen und Ohren sowie die Kopfhaut zu verzeichnen. Auch ist es mithilfe von Shirshasana möglich, deinen Stoffwechsel anzuregen und Verdauungsprobleme zu beheben. Die Beine, der untere Rücken sowie die inneren Organe erfahren eine Entlastung, so dass du unter anderem Krampfadern aber auch Nierenkoliken vorbeugen bzw. diese sogar ausmerzen kannst.

Die höhere Durchblutung des Gehirns bewirkt auf der geistigen Ebene eine Steigerung der Konzentrations- und Gedächtnisfähigkeit genauso wie der Kreativität. Ängste können beseitigt werden.

Durch das intensive körperliche Training des Gleichgewichtsinns tritt in spiritueller Hinsicht ebenfalls eine innere Balance in Form von Ausgeglichenheit und Zufriedenheit ein. Symbolisch steht der Kopfstand für eine Umkehr und damit für Veränderung und Neuanfang im Leben. Shirshasana soll dir aus einem neuen Blickwinkel zeigen, dass mit Mut und Geduld ein Wechsel oder eine Änderung möglich ist.

©iStock.com/byheaven

[Gesamt:4    Durchschnitt: 3.8/5]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.