Yoga – welche Wirkung hat die Heilslehre auf Körper und Psyche?

Klassisches Yoga besteht aus 5 verschiedenen Elementen. Dazu zählen die Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayamas) sowie Methoden zur inneren Reflexion und Konzentration (Meditation), die Entspannung und bestimmte Ernährungsempfehlungen.

Inside Yoga – die neue Yoga Generation

Mit gezielter Entspannung gegen gesundheitliche Probleme

Die ganzheitliche Yogalehre hat ihren Ursprung in Indien. Von dort gelangte die Yogamethode nach Europa, wo die Körperübungen in erster Linie zur Verbesserung und zum Erhalt der Gesundheit praktiziert werden. Im Yoga spielen auch die Meditation und das bewusste Atmen eine wesentliche Rolle. Da die meisten Alltagsbeschwerden auf übermäßigen Stress zurückzuführen sind, gewinnt Yoga immer mehr an Bedeutung.

Mit den verschiedenen Yogaübungen sollen Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit gelindert werden. Es wird sogar angenommen, dass Yoga auch bei ernsthaften Erkrankungen wie Diabetes, Burn-out sowie bei Herz- und Kreislaufstörungen eine positive Wirkung entfalten kann. Zu den wichtigsten Wirkungen des Yoga gehört die gezielte Entspannung. Allerdings sind viele Betroffene über die positive Kraft des Yoga noch nicht ausreichend informiert. Um die Yogaübungen zu erlernen, sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Zu den Grundvoraussetzungen für eine bequeme Meditation gehören eine entspannte Sitzhaltung sowie eine ruhige Umgebung. Nur wer bequem sitzt, kann störende Gedanken vergessen und sich auf die Atmung konzentrieren. Der Weg zur Gelassenheit beginnt mit Entspannung und dem Loslassen negativer Gedankenmuster. Die positiven Wirkungen des Yoga beziehen sich auf die körperliche und seelische Gesundheit. Mit regelmäßigen Yogaübungen können unter anderem die Beweglichkeit gesteigert, die Stützmuskulatur gekräftigt und das allgemeine Wohlbefinden verbessert werden.

Eine besondere Übungsform ist das Metal Yoga Workout, das für Yoga-Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet ist. Die bei diesem Dienstleister zu findende Metal Yoga Videoreihe wird von einem erfahrenen Yogalehrer geleitet und jede Woche um eine neue Folge ergänzt. Eine Metal Yoga Session dauert circa 30 Minuten und kann nach Belieben morgens vor der Arbeit oder abends nach Dienstende absolviert werden. Die kurze Session eignet sich auch für die Mittagspause.

Da es sich beim Yoga nicht um einen Leistungssport handelt, sollte beim Üben darauf geachtet werden, die körperlichen Grenzen nicht zu überschreiten.

Die positiven Effekte von Yogaübungen

In der Regel wird beim Yoga mit einfachen Grundübungen begonnen. Bei Stressassoziierten Symptomen sowie bei Schmerzen, Rückenbeschwerden oder Migräne kann Yoga mit Meditation kombiniert werden. Grundsätzlich ist Yoga für alle Altersgruppen geeignet, sodass bereits Kinder und Jugendliche von den gesundheitlichen Effekten der Yogaübungen profitieren können.

Yoga soll dazu dienen, Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen und kann deshalb dabei helfen, die Lebensqualität zu verbessern. Die häufigsten Fehler, die im Zusammenhang mit dem Yogatraining gemacht werden, sind zu viele Übungen aufgrund unrealistisch hoch gesteckter Ziele sowie der Verzicht auf fachliche Anleitung und Unterstützung. Dabei ist Yoga eine Technik, die leicht erlernbar ist.

Damit die Methode wirkt, müssen die Übungen jedoch richtig ausgeführt werden. Als präventive Maßnahme gegen Stress und Überforderung ist Yoga seit Langem im Gespräch.

Da die fernöstliche Heilslehre einen großen Einfluss auf die Psyche hat, kann Yoga bei Stress einen Ausgleich schaffen und dazu beitragen, den Stresslevel zu senken.